1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Neustart als letzter Ausweg

  8. >

Bücherschrank vorübergehend geschlossen

Neustart als letzter Ausweg

Sassenberg

Vorübergehend ist Schluss mit Büchern auf dem Mühlenplatz. Rotweißes Flatterband verschließt demonstrativ den leeren Bücherschrank.

Ulrike Brevern

Vorübergehend geschlossen: Brigitte Lentz-Drüe, Hauptamtsleiter Martin Kniesel, Verwaltungsmitarbeiterin Olga Putins und Bürgermeister Josef Uphoff hoffen auf geändertes Nutzerverhalten. Foto: Ulrike von Brevern

„Ich hatte dann auch einfach keine Lust mehr“, sagt Brigitte Lentz-Drüe, die in den vergangenen Jahren für Ordnung in der Tauschstation gesorgt hat. Statt guter Lektüre fand sie darin in letzter Zeit mehr und mehr Schmutz und Altpapier. Jetzt soll ein Neustart helfen.

„Ich bin schon nur noch mit Handschuhen zum Aufräumen gekommen“, erzählt sie schaudernd. Zirkuskarten und religiöse Traktate, Handbücher zu lange vergessenen Word-Versionen oder ganze Romanreihen quetschten Unbekannte in den überfüllten Glasschrank. Lentz-Drüe musste immer wieder ausmisten. „Die Leute mögen ganz ungerne Bücher wegwerfen“, hat sie bis zu einem gewissen Grad Verständnis, „ aber dafür ist der Kasten einfach zu klein“. Wahlweise die Altpapiersammlung oder den „Kleinen Prinz“ empfiehlt die Bücherfreundin als Alternative.

In den seinerzeit von RWE gestifteten Schrank soll gut Lesbares wandern, das in einem beständigen Austauschkreislauf bleibt, so die Vorstellung des Kulturvereins, der für die Stadt die Betreuung des Geschenks übernommen hat. Die Regale sind genau unterteilt in Kategorien von Literatur bis Kinderbücher.

„In anderen Gemeinden funktioniert das doch auch gut“, appelliert Bürgermeister Josef Uphoff angesichts des vorübergehend geschlossenen Schrankes. „Darum haben wir uns zu einem ganz neuen Anlauf entschlossen.“ Schließlich ist die Tauschidee bei Touristen und Einheimischen durchaus auf Widerhall gestoßen. Es gibt also einen Reset, und ab dem 1. Mai steht die dann frisch bestückte Austauschstation den Leseratten wieder zur Verfügung und verkommt dann hoffentlich nicht wieder zum Altbücher-Lager.

Startseite