1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Optimistisch und erfinderisch

  8. >

Generalversammlung der KFD Sassenberg

Optimistisch und erfinderisch

sassenberg

Die KFD in Sassenberg ist eine aktive Frauengemeinschaft – das zeigte sich wieder im Rahmen der jüngsten Generalversammlung. Obwohl die Welt durch Corona über zwei Jahre irgendwie still stand, so wurde die KFD über eben diese Zeit einfach erfinderisch. Und ein Blick in das Programm der nahen Zukunft verrät – auch in diesem Sommer haben die KFD-Frauen noch vieles vor.

-maja-

Lenken die Geschicke der KFD Sassenberg (v.l.): Nicole Gruhn, Renate Preuß, Brigitte Scheiper, Claudia Langkamp, Marion Micke, Mechthild Dunker und Pastor Andreas Rösner. (Es fehlen Ruth Fusenig, Anke Baumjohann, und Birgit Wesselmann.)Sind seit 50 Jahren Mitglied:Franziska Schulte, Margret Hagedorn, Karin Kunstleve, Anneliese Stratmann, Irmgard Hellkuhl, Anni Seete, Sofia Kunstleve und Gisela Stoffers Foto: Marion BullaMarion Bulla

„Zwei Jahre lang kein Weltgebetstag, keine Generalversammlungen, keine Maiandacht und kein kulinarischer Abend

. Die Welt stand still“, erinnerte Mechthild Dunker sich im Rahmen der KFD-Hauptversammlung, zu der 73 Frauen ins Hotel Börding gekommen waren, nachdenklich. Doch auch wenn es ob Corona eine schwere Zeit gewesen sei, so sei die KFD nicht weggewesen, erzählte die Vorsitzende weiter.

Sie hätten überlegt und seien erfinderisch geworden. Es habe zwar keine Adventsfeier stattgefunden, aber sie hätten mit kleinen Überraschungstütchen adventliche Impulse gesetzt, so Mechthild Dunker weiter. Um sich wenigstens austauschen zu können, seien ebenso Online-Treffs organisiert worden. „Das war eine ganz neue Erfahrung mit vielen Tücken. Aber auch mit 75 schafft Frau das“, sagte die Chefin nicht ohne Stolz. Sie hätten viele neue Sichtweisen und Inspirationen erhalten.

In ihrem Rückblick konnte sie für das Jahr 2020 nicht von allzu vielen Aktivitäten berichten. Aber einige wenige waren doch dabei. So hatten die Frauen sich unter anderem an der Aktion Maria 2.0 beteiligt, indem sie Symbole auf die Straßen Sassenbergs malten.

2021 war ein fast normales Jahr

2021 sei fast ein normales Jahr gewesen, was die Veranstaltungen anbelangt. So seien sie im Freilichtkino gewesen, hätten eine Weinwanderung und einige Radtouren und Ausflüge erlebt. „Wir bleiben optimistisch und erfinderisch“, betonte die Vorsitzende, bevor einige Fotos der Aktivitäten an die Wand projiziert wurden.

Nachdem Kassiererin Marion Micke von einer positiven finanziellen Lage berichtete, ging es zu den Ehrungen langjähriger Mitglieder. Franziska Schulte, Margret Hagedorn, Karin Kunstleve, Anneliese Stratmann, Irmgard Hellkuhl, Anni Seete, Sofia Kunstleve, Gisela Stoffers nahmen persönlich eine Rose für 50 Jahre Mitgliederschaft entgegen. 558 Mitglieder zählt die KFD Sassenberg aktuell. Darunter sind sieben Neuzugänge. Dennoch sucht die KFD stetig neue Frauen, die Lust haben von Frauen für Frauen zu agieren. „Manchmal zeigt sich der Weg im Gehen. Das macht Freude“, bemerkte Mechthild Dunker, bevor sie auf das laufende Jahr blickte.

Langjährige Mitglieder wurden im Rahmen der jüngsten Generalversammlung geehrt. Foto: Foto: Marion Bulla

Die KFD hat viel vor. So geht es unter anderem schon am kommenden Montag (27. Juni) unter dem Motto F(rauen) F(rieden) F(ahrradtour) zu einer Wallfahrt mit dem Fahrrad zur Kapelle in Buddenbaum. Am 6. Juli besuchen die Frauen das Karmeliterkloster Münster, am 20. August geht es auf eine Tagesfahrt nach Groningen und am 6. September mit dem Rad nach Vinnenberg.

Die Bunten Abende bilden stets das Highlight des Jahres. Die KFD lädt dazu am 20., 21. und 23. September jeweils ab 19 Uhr ins Hotel Börding ein. Der bunte Nachmittag für Senioren startet am 22. September um 14.30 Uhr. Messen, ein Kreativ- und ein Kochkurs sowie eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt stehen ebenso auf dem Programm. Dass die KFD Sassenberg eine aktive Frauengemeinschaft ist, zeigt sich hier allzu deutlich.

Startseite
ANZEIGE