1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Premiere reichte nur für ein Drittel

  8. >

Altpapiersammlung Sassenberger Kolpingsfamilie

Premiere reichte nur für ein Drittel

Sassenberg

Keine Altpapiercontainer mehr? Kein Problem. Allerdings muss sich das Angebot der Kolpingsfamilie wohl herumsprechen.

Von Marion Bulla

Freute sich über die Aktion: Neu-Sassenberger Uwe Conrad hatte den Kofferraum voll mit Altpapier, das er am Samstag am Bauhof abgeben konnte. Foto: Marion Bulla

Die Idee ist wirklich gut. Weil die meisten Depotcontainer für die Sammlung von Altpapier in Sassenberg zum Ende des Jahres 2021 abgebaut wurden – der Vertrag mit dem bisherigen Partner war ausgelaufen – bietet die örtliche Kolpingsfamilie in Kooperation mit der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) eine Alternativlösung. Jeden ersten Samstag im Monat gibt es ab sofort die Möglichkeit, von 9 bis 13 Uhr im vorderen Bereich des städtischen Bauhofs am Steinbrink 1 Altpapier abgeben zu können.

Diesmal war am ersten Samstag im Januar ein Feiertag, nämlich Neujahr. In solch einem Fall wird die Aktion stets um eine Woche verschoben.

Uwe Conrad

Sie hätten gemeinsam mit der Stadt Sassenberg nach anderen Möglichkeiten gesucht, das Altpapier entsorgen zu können und seien auf den Bauhof gekommen, erzählt Rüdiger Völler vom Vorstand der Kolpingsfamilie. Und so steht am Samstag bei der Premiere ein von der Firma Krumbach aufgestellter 30-Fuß-Container, das sind etwa 25 Kubikmeter, der darauf wartet, gefüllt zu werden. So wünscht es sich jedenfalls das Kolping-Orgateam um Rüdiger Völler, Jürgen Corell, Anton Röhl und Hermann Dietz, das den Bürgern und Bürgerinnen an diesem Tag helfend zur Seite steht.

Ein Ansturm am Bauhof ist am Ende der Aktion aber nicht zu verzeichnen. Dennoch kommen einige, die die Chance nutzen, ihr Altpapier wie unter anderem Kartonagen, in welchem sich noch vor kurzem in erster Linie Weihnachtsgeschenke befunden hatten, abzugeben. Wie etwa Uwe Conrad, der das Angebot gerne annimmt. Der Neu-Sassenberger hat nämlich den Kofferraum randvoll mit Pappe und Altpapier gepackt und freut sich nun, dies alles unkompliziert loswerden zu können. „Ich bin froh, dass es die Aktion heute gibt, denn die Papiertonne wird bei uns ja erst in gut zwei Wochen abgeholt“, bemerkt Conrad und fügt an, glücklicher wäre er allerdings, wenn der Altpapier-Container bei ihm um die Ecke nicht abgebaut worden wäre.

Rüdiger Völler

Das Ergebnis der Premiere ist für die Organisatoren am Ende nicht ganz zufriedenstellend. Um 13 Uhr, als sich die Tore am Bauhof schließen, ist der Container lediglich zu nur einem knappen Drittel voll. „Es war heute das erste Mal, dass wir so eine Altpapiersammlung angeboten haben. Die Leute müssen die Aktion wohl erst kennenlernen. Das nächste Mal ist sicher mehr los“, zeigt Rüdiger Völler sich aber zuversichtlich.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Unterstützung der Kolpingsfamilie nach Wegfall der Depotcontainer ein zusätzliches Angebot für die Sammlung von Altpapier in Sassenberg anbieten können und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, sagt Andreas Meschede, Abteilungsleiter Dienstleistungen bei der AWG.

Startseite
ANZEIGE