1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Spitzenposten im Heimatverein bleibt vakant

  8. >

Generalversammlung in der Mühle

Spitzenposten im Heimatverein bleibt vakant

Sassenberg

Der Heimatverein möchte die coronabedingte Ruhe nutzen, um eine geeignete Person für den Spitzenposten im Vorstand zu finden. Die kommissarische Leitung übernimmt zunächst die Vizevorsitzende, Marianne Engbert.

Von und

Einige Vorstandsmitglieder (v.l.): Foto: Ulrike von Brevern

Das traditionelle Grünkohlessen war pandemiebedingt abgesagt, dennoch trafen sich die Mitglieder des Heimatvereins Sassenberg vor wenigen Tagen – ausnahmsweise in der Fürstbischöflichen Mühle – zu ihrer Generalversammlung.

Der Rechenschaftsbericht fiel aufgrund des coronabedingten Veranstaltungsmangels relativ knapp aus. Der Kassiererin Roxana Dörholt und dem gesamten Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Der bisherige Vorsitzende Martin Baving schied erwartungsgemäß aus dem Vorstand aus und wurde in kleinem Rahmen verabschiedet. Seine Stellvertreterin Marianne Engbert dankte ihm für seine Tätigkeit und überreichte ihm einen Frühstückskorb. Die weitere Versammlungsleitung übernahm Hans Christoph Fennenkötter.

Vorstandswahlen

Bei den anschließenden Vorstandswahlen blieb der Posten an der Spitze zunächst vakant. Die coronabedingte Ruhe wolle man nutzen, um eine geeignete Person für den Posten zu gewinnen, sagte Fennenkötter. Die kommissarische Leitung übernimmt zunächst die zweite Vorsitzende Marianne Engbert, die in ihrem Amt bestätigt wurde. Sie wird von Fennenkötter unterstützt. Erste Kassiererin bleibt Roxana Dörholt, zweiter Kassierer ist nun Ludger Schmidt.

Die Schriftführerin Kerstin Zurwieden-Dammann wird weiter von der zweiten Schriftführerin Helga Topheide vertreten. Zu Beisitzerinnen und Beisitzern wurden Anne Kruse Hans Christoph Fennenkötter (Schriftleiter), Maria Hoppe und Reinhold Gebbe gewählt.

Startseite
ANZEIGE