1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Radsportfreunde erreichen vierten Platz bei LSB-Challenge

  8. >

Tausende Kilometer zurückgelegt

Radsportfreunde erreichen vierten Platz bei LSB-Challenge

Sassenberg

Ob beim Spaziergang mit Hund, am Rudergerät oder auf dem angestammten Sportgerät, dem Fahrrad: Ein zehnköpfiges Team der Radsportfreunde Füchtorf hat sich gegenseitig in den vergangenen sieben Wochen zu Fitnesshöchstleistungen motiviert. Zum Lohn haben sie bei 443 Mitbewerbern das landesweite Treppchen fast erreicht.

„Wir teamfitten“, freuen sich Andreas und Beate Reichert, die zum erfolgreichen zehnköpfigen Team gehören. Foto: privat

Sieben Wochen lang zeichnete ein zehnköpfiges Team der Radsportfreunde alle sportlichen Aktivitäten in der Teamfit-App auf. Sie nahmen damit an einer Challenge teil, die der Landessportbund NRW bereits zum dritten Mal während der Corona-Zeit ins Leben gerufen hatte. Auch in diesem Jahr wurde eine großzügige Summe an Preisgeld ausgelobt, welches auf die jeweils fünf besten Teams in drei Altersklassen verteilt werden sollte. Insgesamt meldeten sich 444 Gruppen an, wobei die Klasse der Radsportler (0-99 Jahre) den Hauptanteil der Meldungen ausmachte.

Abwechslungsreiches Training von A bis Y

In der Teamfit-App konnten fleißig Punkte für sämtliche Sportarten von A wie Aerobic über B wie Bowling bis hin zu Y wie Yoga gesammelt werden. Die Radsportfreunde absolvierten vorgefertigte Workouts und zeichneten die Strecken und Höhenmeter beim Laufen und Radfahren mit der App auf. So brachte jeder Kilometer 167 Punkte beim Laufen, 67 Punkte beim Radfahren und 556 Punkte beim Schwimmen. Andere Sportarten wie Krafttraining und Skifahren wurden nach Minuten mit Punkten prämiert.

In der Teamfit-App konnten die Sportler immer die aktuelle Platzierung und das Punktekonto der fünf besten Teams aufrufen.

Tolle Stimmung

Auf der einen Seite motivierte das Ranking in der Gesamtwertung, darüber hinaus hat der Konkurrenzkampf im Team die zusätzlichen Sporteinheiten gefördert. Das Punktesammeln nahm einen hohen Stellenwert im Tagesablauf der Sportler ein. So überraschten sich die Teammitglieder beispielsweise mit Fotos vom Hermannsdenkmal in der WhatsApp-Gruppe. Andere grüßten vom Skifahren aus Winterberg und Österreich, von tollen Rennradtouren im Teutoburger Wald oder morgens um 5.30 Uhr mit den ersten Workouts aus dem Wohnzimmer. „Die Challenge hat riesig viel Spaß gemacht. Wir waren ein tolles buntes Team, Selbst meine Familie hat sich motivieren lassen, Sport zu machen“, berichtet beispielsweise Britta Runde.

Fit in die neue Rennradsaison

Am Endet sicherten sich die Radsportfreunde einen tollen vierten Platz. Die zehn stolzen Sportler haben in 50 Tagen zahlreiche Yoga-, Kraft- und Ergometer-Einheiten sowie Skiabfahrten absolviert. Sie sind insgesamt etwa 7000 Kilometer mit ihren Rädern gefahren, 600 Kilometer gelaufen, 900 Kilometer gegangen und gewandert, 40 Kilometer geschwommen, haben 600 Kilometer auf Rudergeräten zurückgelegt und etwa 70 000 Wiederholungen bei Workouts absolviert.

Am 26. März (Samstag) starten die Radsportfreunde offiziell in die bevorstehende Rennradsaison. Die Trainingszeiten sind dienstags ab 18 Uhr, mittwochs ab 18 Uhr und samstags ab 16 Uhr (Einsteiger). Treffpunkt ist jeweils in der Stadtmitte am Mühlenplatz.

Startseite
ANZEIGE