1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Technotrans spendet selbstentwickelten Raumlüfter

  8. >

Nikolausschule, Freckenhorster Werkstätten und Josephs-Hospital profitieren

Technotrans spendet selbstentwickelten Raumlüfter

Sassenberg

Die Nikolausschule freut sich über einen Raumlüfter, den das Sassenberger Unternehmen Technotrans entwickelt und nun gespendet hat. Die Mitarbeiter selbst waren dabei die treibenden Kräfte für die Umsetzung dieses Projektes. Ebenfalls freuen durften sich die Freckenhorster Werkstätten und das Josephs-Hospital.

rele

Drei mal saubere Raumluft gegen Corona: Michael Finger (2.v.l) übergab die Spende seines Unternehmens im in Anwesenheit von Bürgermeister Josef Uphoff (r.) an (v.l.) Herbert Kraft, Rainer Budde und Stefanie Dilla-Kell Foto: Rebecca Lek

Saubere Raumluft gehört mit zu den wichtigsten Themen in der Corona-Krise. Um dafür zu sorgen hat Technotrans Anfang des Jahres einen eigenen Raumlüfter auf den Markt gebracht. Je eins der drei unterschiedlichen Modelle spendete das Sassenberger Unternehmen jetzt unter anderem an die Nikolaus-Schule.

Eine treibende Kraft bei der Entwicklung seien die Mitarbeiter gewesen, berichtete Vorstandsmitglied und Geschäftsführer Michael Finger bei der Übergabe in Anwesenheit von Bürgermeister Josef Uphoff stolz. „Wir haben uns überlegt, wie wir mit unserer Technologie bei der Bekämpfung gegen Corona helfen können. Unsere Mitarbeiter haben hier die Impulse gesetzt und waren mit Herzblut dabei.“ Nur rund vier Wochen benötigte die Entwicklungsabteilung für den Raumlüfter. Besonders wichtig dabei der H14 HEPA-Filter, der Aerosole effektiv abscheidet. Auch wenn es keinen Schwerpunkt in diesen Bereich geben wird, betonte Finger, dass er sich freue, mit dem Raumlüfter aktiv helfen zu können.

Mittlerweile gibt es drei verschiedene Designs: In Holzoptik, optimiert für Gastronomie, schlicht weiß für den medizinischen Bereich und bunt mit Tiermotiven für Schulen und Kindergärten. Bei einer Mitarbeiteraktion wurde für jedes Modell ein neues zu Hause gesucht. Als Geschenk sollte es an ein regionales und gemeinnütziges Unternehmen oder Projekt gehen. Die Sankt-Nikolaus-Grundschule, die Freckenhorster Werkstätten und das Josephs-Hospital können sich jeweils über ein Gerät freuen.

Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell weiß auch schon genau, wo der Raumlüfter eingesetzt werden soll. „Bei uns kommt er in den Betreuungsraum. Die Betreuung wird derzeit viel nachgefragt und so geben wir den Mitarbeitern, Kindern und Eltern eine zusätzliche Sicherheit“.

Auch Herbert Kraft von den Freckenhorster Werkstätten freute sich sehr über die Spende und sieht darin eine Erleichterung bei der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen. „Bei einer psychischen Behinderung bringt alles eine zusätzliche Verunsicherung. Wir arbeiten derzeit wieder in Vollbeschäftigung. Solche Geräte sind für uns immens wichtig“.

Mit dieser Meinung steht Kraft nicht alleine. Gastronomen, Banken und Verwaltungen gehören zu den Kunden, die das Gerät bereits bei Technotrans bestellt haben. „Wir stellten uns natürlich die Frage, wieso wir überhaupt auf diesen Markt gehen sollen. Einfach weil unser Produkt leiser und besser ist“, sagte Finger. Dass es leiser sei konnte Rainer Budde, Kurator der Stiftung des Josephs-Hospital, bestätigen, der bereits ganz andere Erfahrung gemacht hatte.

Auch Bürgermeister Josef Uphoff, war der Einladung gefolgt, bei der offiziellen Übergabe der Geräte teilzunehmen. Für ihn sei es schön zu sehen, dass Technotrans, mittlerweile als „Global Player“ seine Wurzeln nicht vergessen habe und mit den Spenden ein positives Zeichen setzte sagte der Bürgermeister in einem Grußwort.

Mit rund 70 Kilogramm ist das Gerät für einen normalen Transport zu schwer. Die Auslieferung wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Startseite
ANZEIGE