1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Tolles Team: Mensch und Hund

  8. >

Zweites „Rally-Obedience-Turnier“

Tolles Team: Mensch und Hund

Sassenberg

Bei der Hundesportart Rally-Obedience geht es um die Kommunikation zwischen Mensch und Hund – und die klappte beim jüngsten Turnier in Sassenberg bestens.

Trotz versteckten Leckerlis hatte Mischlingshündin „Nala“ nur Augen für ihr Frauchen Lea KleinelanghorstKarin Himmel und ihr Australian Shepherd „Rocky“ zeigten der Richterin Dagmar Mordhorst ihr Können (oberes Bild).Angela Barzik und Hündin Lucy waren überaus glücklich über ihre Leistung am Turniertag (unteres Bild). Foto: Jaqueline Kaldewey

Rally Obedience – das kommt ursprünglich aus Amerika und wird in Deutschland immer beliebter. Der Schäferhundeverein Ortsgruppe Sassenberg hat kürzlich sein bereits zweites „Rally-Obedience-Turnier“ ausgerichtet.

Kein aufgeregtes Hundegebell verriet den Weg zum Schäferhundeverein in Sassenberg, wo das Turnier stattgefunden hat. Über dem Gelände lag eine eher ruhige, konzentrierte Stimmung, die sich gleichmäßig auf Hund und Frauchen/Herrchen verteilte. Insgesamt 32 Teams gingen in den Klassen Beginner, Klasse 1, 2 und 3 sowie Senioren an den Start. Die zwölf Teilnehmer des Sassenberger Schäferhundevereins schnitten dabei gut ab.

Kommunikation sehr wichtig

Bei der Hundesportart Rally-Obedience geht es um die Kommunikation zwischen Mensch und Hund. Der Hund muss den nach unterschiedlichen Anforderungen konzipierten Parcours „bei Fuß“ gehen und auf die Zeichen von Frauchen oder Herrchen reagieren, schnell die Laufrichtung ändern, einen Slalom laufen, oder sich setzen. „Es ist eine gemeinsame Aktivität, die einfach für Mensch und Tier unheimlich viel Spaß macht“, sagte Angela Barzik, Trainerin der Rally-Obedience-Gruppe der Ortsgruppe Sassenberg.

„Im Gegensatz zu anderen Sportarten, bei denen man bei Turnieren lediglich Kommandos erteilen darf, kann man bei dieser Fun-Sportart die ganze Zeit mit dem Hund reden, ihn locken, klatschen oder klopfen und ihn loben“, erklärt Angela Barzik, „an festen Stationen darf man seinen Hund sogar füttern oder kurz streicheln.“

Der Parcours, der am Morgen des Turniers ausgehängt wurde, damit die Teilnehmer sich vorbereiten konnten, musste in vier Minuten bewältigt werden. Über die Punktevergabe wachte Richterin Dagmar Mordhorst aus Kiel.

Bewältigen mussten sämtliche Helfer, die Richterin, die Starter und auch die Hunde nicht zuletzt das Wetter, lagen die Temperaturen schon seit Tagen bei knapp 30 Grad. Für die Hunde wurden Eimer mit Wasser sowie zwei Hundepools zum Abkühlen zur Verfügung gestellt. Für die Zweibeiner gab es ausreichend kühle Getränke und Eis. Bei den Siegerehrungen wurden alle Mensch-Hund-Teams mit Schleifen und Leckerlis für die Vierbeiner belohnt. Versorgt wurden die Turnierteilnehmer und ihre Gäste vom Verein mit Frühstück und Grillgut.

„Mit Dagmar Mordhorst haben wir eine tolle Richterin für unser Turnier bekommen, die in allen Klassen immer fair und gerecht bewertet hat“, resümierte der erste Vorsitzende des Vereins Ernst Barzik, der selber mit zwei Hunden an den Start ging und dessen gesamte Familie am Turnier teilnahm.

Folgende Platzierungen erreichten die Starter in der Beginner-Klasse: Auf den dritten Platz und mit 94 von 100 Punkten landete Ute Koch mit ihrem Mischlingsrüden „Lasse“. Mit nur einem Punkt mehr holte sich Lea Kleinelanghorst mit ihrer Mischlingshündin „Nala“ den zweiten Platz. Mohnja Mielich und ihr Australian Shepherd „Namid“ freuten sich mit 97 Punkten über den ersten Platz. Zusätzlich holte sich Joelina Sommer mit dem American Cocker Spaniel „Gismo“ und 86 Punkten den ersten Platz in der Leistungsklasse Beginner Jugend, gefolgt von Lina Burlage mit ihrem Mischling „Flora“ auf Platz 2.

In der Klasse 1 landete Daniela Meyer mit „Pepper“ auf dem dritten Platz, Nina Wiemers und „Herr Bruno“ mit 91 Punkten auf Platz 2 und Volker Kielbassa und „Djego“ mit 96 Punkten auf Platz 1.

Einmal 100 Punkte

Einmal wurde die volle Punktzahl von 100 Punkten vergeben: In der Klasse 2 erreichte dieses Ergebnis Michele Peter Borowski mit seiner Hündin „Luna“. Auf Platz 2 und 3 landete Beatrix Schäfers mit ihren Hunden „Wolle“ und „Shila“.

In der Klasse 3 holte sich Ernst Barzik mit Mischlingsrüde „Keks“ den ersten Platz. In der Leistungsklasse 3 Jugend schaffte es seine Tochter Lenya Barzik auch mit Hund „Keks“ auf Platz 1 und mit ihrem American Cocker Spaniel „Gismo“ auf Platz 2.

In der Senioren-Klasse (für Hunde ab acht Jahren) startete Karin Himmel gleich zweimal und sicherte sich mit ihren Australian Shepherds „Fenja“ und „Rocky“ den ersten und zweiten Platz.

Wer jetzt auch Lust hat, die Sportart Rally-Obedience mit seinem Hund auszuprobieren, kann gerne zu einer Schnupperstunde im SV OG Sassenberg an der Straße „Hilgenbrink 12“ vorbeikommen. Anfragen zu den Kursen per E-Mail an ausbildung@sv-og-sassenberg.de.

Startseite