1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Vorfreude auf die „tollen Tage“

  8. >

Bürgerschützenfest in Füchtorf

Vorfreude auf die „tollen Tage“

Füchtorf

Die Vorfreude ist schon riesengroß – die Füchtorfer Bürgerschützen möchten im Rahmen des anstehenden Schützenfestes (21. - 23. Mai) gleich vier Tage am Stück feiern. Auch die Landjugend zeigt im Vorfeld bei den Planungen schon großes Engagement. Obendrein sollen auch die Thronjubelpaare in diesem Jahr ausgiebig geehrt werden.

Von Christopher Irmler

Auf das Fest im Mai freuen sich König Carsten Schlingmann, dessen Königin Sonja Schlingmann, Schießwart Ansgar Budde, Präsident Wilfried Holtkämper und der Vorsitzende Olaf Elverkämper (v.l.). Foto: Christopher Irmler

Noch exakt einen Monat müssen sich die Aktiven des Bürgerschützenvereins Füchtorf bis zu ihrem Schützenfest gedulden (21. bis 23. Mai). Dann soll auch ein Nachfolger für den noch immer amtierenden Schützenkönig des Jahres 2019, Carsten Schlingmann, ermittelt werden. Die Vorfreude nach pandemiebedingter Zwangspause ist groß.

„Nach zwei Jahren können und werden wir endlich wieder ein Schützenfest feiern, wie es die Bevölkerung von Füchtorf gewohnt ist“, klingt der Vorsitzende Olaf Elverkämper euphorisch. Ihn freut besonders das große Engagement der Landjugend, die bereits vor zwei Jahren auf den Vorstand zugegangen sei. Sie übernehmen die Gestaltung des „Schützenfest-Freitags“ und laden unter dem Titel „Fahr nicht fort, sauf im Ort“ zur „Schützenfestparty“ ein, womit an gleich vier Tagen am Stück im Dorf gefeiert werden kann. Der traditionelle Gottesdienst am Samstag wurde nach Rücksprache mit der Katholischen Pfarrgemeinde auf 17 Uhr vorverlegt.

Feiern vier Tage am Stück

Am Schützenfestmontag wird die Marschroute leicht verändert, um den Bewohnern der Tagespflege im Ortskern eine Freude zu bereiten. Ansonsten bleibt es laut Schützenvorstand beim gewohnten Ablauf. Die Schützenfest-Durststrecke der Jahre 2020 und 2021 verhinderte eine Ehrung der Jubelthrongesellschaften. Dies soll nun in diesem Jahr nachgeholt werden, wie Elverkämper betont. Ferner greift der Vorstand eine weitere Anregung auf.

Marschroute wird leicht verändert.

So werden nicht nur die 25-, 40- und 50-jährigen Jubiläums-Königspaare geehrt, sondern auch jene, deren Regentschaft 60 Jahre zurückliegt. 1962 regierte das Königspaar Heinrich und Angela Sudmann, vor 50 Jahren hieß das Königspaar Aloys und Hanna Ruhe, den Jubelthron 1982 führten Karl und Hildegard Elverkämper an, bei Hans und Elisabeth Ruhe liegt das für sie besondere Fest ein Vierteljahrhundert zurück. „Wir holen alle Ehrungen der Jubel-Throngesellschaften für 2020 und 2021 nach“, verspricht Elverkämper. Nun hofft der Vorstand auf eine ähnlich große Euphorie im Dorf. Allerdings wisse niemand, wie nachhaltig die Pandemie das Ausgehverhalten beeinflussen werde. Eine andere Frage dürfte sich dann unmittelbar vor den tollen Tagen stellen: Passt die Jacke nach 1099 Tagen Zwangspause noch?

Jubiläum feiert die Throngesellschaft des Jahres 1972 rund um das Königspaar Aloys und Hanna Ruhe. Foto: Foto: BSV Füchtorf
Startseite
ANZEIGE