1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. „Wir erfahren viel Rückenwind“

  8. >

CDU zieht positives Zwischenfazit

„Wir erfahren viel Rückenwind“

Sassenberg

Die CDU zieht ein positives Zwischenfazit des bisherigen Wahlkampfes und sieht sich auf dem richtigen Weg.

Ulrich Lieber

Die CDU zieht ein positives Zwischenfazit des Wahlkampfes (v. l.): Werber Berheide, Dirk Schöne, Josef Uphoff, Rüdiger Völler und Freddy Holz. Foto: Ulrich Lieber

Der Wahlkampf geht so langsam in seine Endphase. Zeit für die CDU, ein kleines Zwischenfazit zu ziehen. „Wir erfahren viel Rückenwind. Es ist ein anderer Wahlkampf als sonst“, sagt Bürgermeisterkandidat Josef Uphoff. Erstmals seit 1999 gebe es wieder drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt, und das käme bei den Wählern gut an. „Die Menschen haben ein gesundes Demokratieverständnis und sind froh, dass sie eine Wahl haben.“ Der Amtsinhaber fühlt sich durch diese Konstellation auch besonders motiviert.

Bislang zeigt sich die CDU mit dem Verlauf des Wahlkampfes recht zufrieden, merkt aber auch kritische Töne an. „Es haben sich viele Leute beschwert, dass zu viele Plakate aufgehängt worden seien, und das auch an Stellen, an denen es nicht erlaubt ist“, sagt Werner Berheide, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes. „Für uns war es schwierig, überhaupt noch freie Plätze zu finden.“

Gut angekommen seien die Flyer, die größtenteils an den Haustüren verteilt worden sind. Die Reaktionen seien überwiegend positiv gewesen. „Die Leute haben Fragen gestellt und Anregungen gegeben.“ Über ein Wahlkampfthema wundert sich die CDU, und das ist der Kreisverkehr in der Stadt. Da gibt es Klagen, dass er so trist aussehe. „Alle waren damit einverstanden und wollten dieses Kunstwerk. Rundherum sollten Rasenteppich und Gräser. Es wurden keine bunten Blümchen beschlossen“, versichert Josef Uphoff. Zudem seien die FDP-Kandidaten Morbach und Wermeyer mit der Gestaltung beauftragt worden. „Wir hatten drei trockene Sommer, das tat der Fläche nicht gut.“

Zufrieden war die CDU auch mit ihren Ständen und Infoabenden, zu denen immer ein paar Interessierte gekommen seien. Dabei seien sehr konkrete Fragen gestellt worden. Die letzten Veranstaltungen finden nun am Donnerstag, 3. September, mit „CDU live“ vor den Ratsstuben, am Samstag, 5. September, von 10 bis 12 Uhr vor Edeka und dem neuen K&K, sowie am Samstag, 12. September, mit einer Radtour statt.

„Wir werden auf jeden Fall wieder Frauen im Rat haben“, ist sich Freddy Holz sicher, denn die CDU habe zwei Direktkandidatinnen. Zudem gebe es viele junge Kandidaten. „Wir sind nicht altbacken, es findet ein Wandel statt.“

Startseite