1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sassenberg
  6. >
  7. Zeugnisse der Geschichte Sassenbergs besichtigt

  8. >

Landrat Dr. Olaf Gericke auf Sommerradtour

Zeugnisse der Geschichte Sassenbergs besichtigt

Sassenberg

Den ehemaligen fürstbischöflichen Tiergarten und andere historische Stätten Sassenbergs steuerten Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Josef Uphoff mit Vertretern der Kreis- und Stadtverwaltung mit dem Fahrrad an. Josef Lutterbeck, Vorsitzender des Vereins Stadtprojekt Sassenberg, erzählte an den Stationen über die vergangenen Zeiten.

Vom Rathaus aus radelten (v.l.) Bürgermeister Josef Uphoff, Dezernentin Petra Schreier (Kreis Warendorf), Landrat Dr. Olaf Gericke, Kai John (persönlicher Referent des Landrats), Amtsleiter Thorsten Puttins, Amtsleiter Guido Holtkämper, Bauamtsmitarbeiter Marcel Krieft, Amtsleiter Helmut Helfers (alle Stadt Sassenberg), Josef Lutterbeck (Stadtprojekt Sassenberg) und Dezernent Dr. Herbert Bleicher (Kreis Warendorf) zum historischen Tiergarten. Foto: privat

Zur traditionellen Sommerradtour des Landrates trafen sich Landrat Dr. Olaf Gericke und Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff mit Vertretern der Kreis- und Stadtverwaltung. Vom Rathaus aus radelte die Gruppe in den Brook.

Josef Lutterbeck, Vorsitzender des Vereins Stadtprojekt Sassenberg, stellte den ehemaligen Tiergarten vor und nahm die Gäste mit auf eine Reise ins fürstbischöfliche Sassenberg. Der historische Tiergarten war eine barocke Gartenanlage, die im 17. Jahrhundert von Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen angelegt wurde und als Jagdgebiet für die Fürstbischöfe von Münster diente. Mit ihren Alleen, Gräften und Tiergehegen war sie ein Vorbild für die Gartenanlage des Schlosses Nordkirchen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises Warendorf.

Anekdoten aus früheren Zeiten

Vom Schneckenberg aus ging es vorbei an der Entenkoje, der Fasanerie, dem Kaninchenberg, dem Amtsjägerhaus und der Birkenallee. An jeder Station konnte Josef Lutterbeck Anekdoten aus vergangenen Zeiten erzählen und erweckte das 17. Jahrhundert wieder zum Leben.

Vom Tiergarten aus ging es zum Alten Zollhaus, das im Jahr 1734 errichtet worden war. Nachdem mehrere Eigentümer es als Wohnhaus genutzt hatten, diente es Ende des 19. Jahrhunderts auch als Mautstation für die Chausseebenutzung und erhielt so seinen Namen.

Einblicke in die Lebensweise vergangener Jahrhunderte

Der Verein Stadtprojekt Sassenberg hat das Alte Zollhaus mit viel Liebe zum Detail restauriert. Entstanden ist ein Begegnungsort mitten in Sassenberg, der historische Bausubstanz mit modernen Elementen verbindet und einen Einblick in die Bau- und Lebensweise der vergangenen Jahrhunderte bietet. Das Alte Zollhaus soll zukünftig für verschiedene Anlässe genutzt werden.

Landrat Dr. Olaf Gericke freute sich über die interessanten Einblicke in die Geschichte der Stadt: „Der Tiergarten und das Alte Zollhaus sind Zeitzeugen der bewegten Geschichte Sassenbergs. Schön, dass dieses Wissen mit so viel Begeisterung bewahrt und weitergegeben wird! Wir haben heute viel gelernt.“

Bürgermeister Josef Uphoff: „Es war schön, unseren Gästen aus dem Kreishaus unsere Sehenswürdigkeiten, die mit viel ehrenamtlichen Herzblut gepflegt werden, zu zeigen. Wir sind stolz auf das ehrenamtliche Engagement der Vereine in Sassenberg.“

Startseite
ANZEIGE