1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Azubis über die Schulter schauen

  8. >

Neue Filme für die Bereiche Orthopädieschuhtechnik und Orthopädietechnik

Azubis über die Schulter schauen

Sendenhorst

Einblicke in die Arbeit der Orthopädietechnik und der Orthopädieschuhtechnik geben Azubis des St.-Josef-Stifts – und zwar allen Interessierten. Sie wirkten ebenso wie Patienten in Kurzfilmen mit. Damit setzt das Krankenhaus die Reihe der Azubifilme fort.

Von und

Mittendrin: Die neuen Azubi-Filme des St.-Josef-Stifts Sendenhorst zeigen die Arbeit in der Orthopädischen Werkstatt. Auch Patientengespräche gehören dazu (v.l.): Orthopädietechnikmechanikerin Leonie Globig, Werkstattleiter Christian Zott, Azubi Anna Bomke, Patient Matteo Lanza Giuliani und die Filmemacher Simon Gaßmöller und Thorsten Koch von MEG Medien. Foto: St.-Josef-Stift

Schuhe, Orthesen, Einlagen – all das ermöglicht den Patientinnen und Patienten des St.-Josef-Stifts ein besseres Leben. Hinter den maßgefertigten Hilfsmitteln stecken die Mitarbeitenden der hauseigenen Orthopädischen Werkstatt. Ein Handwerk mit viel Verantwortung und Abwechslung. Grund genug, die Ausbildung in diesen Bereichen auch filmisch vorzustellen und um Nachwuchs zu werben.

Einen Blick hinter die Kulissen gewähren die neuen Azubi-Filme des St.-Josef-Stifts im Bereich der Orthopädie-Technik. Sie zeigen neben aktuellster technischer Ausstattung auch ein dynamisches gut funktionierendes Team, berichtet das Krankenhaus in einer Pressemitteilung: „Die Mitarbeitenden rund um Werkstattleiter Christian Zott beteiligten sich gerne und zeigten sich offen für das Filmprojekt.“

Drei Azubis in den Hauptrollen

In den Hauptrollen sind die Auszubildenden Leonie Globig aus Ostbevern, Anna Bomke aus Beckum – beide im Bereich der Orthopädietechnik – und Carolin Abeck aus Milte bei Warendorf in der Orthopädieschuhtechnik zu sehen. Die drei gaben sich authentisch und echt vor der Kamera. „Naja, ich zeige halt, was ich sowieso mache“, sagte Carolin Abeck während der Dreharbeiten, nachdem sie vom Team hinter der Kamera gelobt worden war. Auch im ersten Schritt, den Tonaufnahmen für den Film, agierten die drei jungen Frauen, als hätten sie nie etwas anderes getan.

Das Team der Öffentlichkeitsarbeit konzipierte gemeinsam mit dem Team der Orthopädischen Werkstatt und MEG Medien einen Drehplan, der sich auch in den regulären Tagesablauf der Mitarbeitenden einpflegen ließ. „Diesmal war es eine größere Herausforderung, was die Räumlichkeiten betrifft. Denn anders als in den anderen Azubifilmen bewegen wir uns hier zwar in weniger Räumen, das bedarf allerdings einer guten Abstimmung, damit Arbeitsabläufe nicht gestört werden“, erklärt Jana Sobolewski, Mitarbeiterin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Durch die realen Bedingungen im Arbeitsumfeld der Protagonistinnen konnte ein authentischer Film entstehen.

Auch Patienten wirken mit

Für ein perfektes Ergebnis beteiligte sich am Feinschliff auch Ausbildungskoordinatorin Laura Harms. „Das Ergebnis zeigt: Unsere Arbeit und kann sich wirklich sehen lassen“, freut sich Christian Zott über den Film.

Doch ohne den Einsatz von Patientinnen und Patienten wäre der Film ebenfalls nicht möglich gewesen. Matteo Lanza Giuliani, Michael Küpers und Marie-Louisa Schöbel ließen sich in Patientengesprächen und während Anproben filmen. „Die Arbeit, die hier geleistet wird, ist wirklich einzigartig“, meinte Michael Küpers. Wegen seiner positiven Erfahrungen mit der Werkstatt stellte er sich für die Filmaufnahmen zur Verfügung. Auch andere Berufsgruppen, wie Therapeuten aus dem Reha-Zentrum, erklärten sich für Gastauftritte bereit.

Einen Blick über die Schulter gewährt Auszubildende Carolin Abeck während ihrer Arbeit an einem orthopädischen Maßschuh. Foto: St.-Josef-Stift Sendenhorst

Aus dem Filmmaterial von insgesamt zwei Drehtagen und einem Tag Tonaufnahmen entstanden zwei dreiminütige Filme, die die Aufgaben und Arbeitsbereiche der Auszubildenden zeigen. Die beiden Filme ergänzen die Reihe zum Thema Ausbildung im St.-Josef-Stift, die mit mehr als 30 000 Klicks auf Youtube (Stand September 2022) bereits ein voller Erfolg sei, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dort zu sehen sind aktuell kurze Filme zu den Ausbildungen Pflegefachkraft, Medizinische Fachangestellte und Kaufleute im Gesundheitswesen. Die Filme sollen die Ausbildungsvielfalt zeigen und neue Gesichter für das St.-Josef-Stift und das Pflegenetzwerk gewinnen. Die Stiftung bildet in insgesamt neun Ausbildungsberufen aus. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage.

Startseite
ANZEIGE