1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. „Bewegung“ erzeugt ein Energiefeld

  8. >

Jürgen Krass spendet Kunstwerk an „Beweggründe“

„Bewegung“ erzeugt ein Energiefeld

Sendenhorst

Montiert wurde es eigentlich schon im vergangenen Jahr. Doch irgendwie scheint der Zeitpunkt in dieser Woche wie gemalt für den Sendenhorster Künstler Jürgen Krass, das Kunstwerk mit dem Titel „Bewegung“ auch offiziell als Geschenk an den Verein „Beweggründe“ zu übergeben.

Annette Metz

Der Sendenhorster Künstler Jürgen Krass spendete ein Werk mit dem Titel „Bewegung“ an den Verein „Beweggründe“ (Foto oben). Außerdem freut sich Vereinsvorsitzender Gerd Bröcker auch über eine von Robert Greiwe gebaute Bank, auf der Jürgen Krass und Gerd Bröcker (kl. Foto, r.) schon mal zur Probe Platz nahmen. Foto: Annette Metz

Montiert wurde es eigentlich schon im vergangenen Jahr. Doch irgendwie scheint der Zeitpunkt in dieser Woche wie gemalt dafür, das Kunstwerk mit dem Titel „Bewegung“ auch offiziell als Geschenk zu übergeben. Kurz vor seinem runden Geburtstag in dieser Woche und quasi zum Start nach dem Lockdown, der auch in die Arbeit des Sendenhorster Vereins „Beweggründe“ wieder Bewegung bringt, trafen sich Künstler Jürgen Krass und Vereinsvorsitzender Gerd Bröcker zur Übergabe.

„Bei so einem Werk liegt es ja in der Natur der Sache, dass eigentlich jeder etwas eigenes sieht“, so Krass. Doch mit wenigen Worte beschrieb er bei dieser Gelegenheit seine eigene Intention: „Die beiden sich in der Mitte überschneidenden Elemente dieser Holzskulptur gehen eine heftige Beziehung zueinander ein, dadurch, dass die einzelnen Glieder, aus denen sie sich zusammensetzen, in unterschiedlichsten Winkeln aufeinandertreffen. Vom Schwerpunkt in der Mitte, wo die stärkste Kraftkonzentration stattfindet, stoßen Linien in den freien Raum, wodurch sich Spannung aufbaut und und ein bewegungsintensiver Reiz entsteht. Es wird ein Energiefeld erzeugt, das vom Inneren nach Außen drängt. Die Skulptur fordert auf zu körperlicher und geistiger Bewegung“, erklärt er seine Intention.

Das Werk wurde, um eine noch engere Verbindung zu „Beweggründe“ herzustellen, in den Vereinsfarben gelb und rot koloriert.

„Wir freuen uns, nun passend zur anstehenden Umgestaltung des Vorplatzes dieses ausdrucksstarke Werk als Blickfang zu haben“, freut sich Gerd Bröcker, der froh ist, dass das Team seit der vergangenen Woche auch die therapeutische Arbeit wieder aufnehmen konnte.

Außerdem freute sich Bröcker über die schöne Holzbank, die der Sendenhorster Robert Greiwe für den Vorplatz gebaut hat. „Bald wird der Beton hier verschwunden sein und alles viel freundlicher wirken. Da lädt die Bank bestimmt zu Verweilen ein.“

Startseite