Naturfördergesellschaft Sendenhorst hat noch viele Ideen für den Hof Schmetkamp

Das Juwel braucht Kümmerer

Sendenhorst

Im September 1990 stellte der damalige Ratsherr Bernhard Daldrup den Antrag, einen Verein zu gründen, der sich dem Umweltschutz widmet. Ein Jahr später wurde die Naturfördergesellschaft gegründet. Nun feiert sie ihren 30. Geburtstag: ein Blick zurück und in die Zukunft.

Von Nicole Evering

Die Luftaufnahme zeigt den Hof Schmetkamp vor dessen Zerstörung durch einen Blitzeinschlag im Jahr 1979. Dank des Einsatzes der Naturfördergesellschaft und anderer Gruppen ist das Gelände zu einem Naherholungsgebiet am südöstlichen Stadtrand geworden.Die Luftaufnahme zeigt den Hof Schmetkamp vor dessen Zerstörung durch einen Blitzeinschlag im Jahr 1979. Dank des Einsatzes der Naturfördergesellschaft und anderer Gruppen ist das Gelände zu einem Naherholungsgebiet am südöstlichen Stadtrand geworden.    Foto: Foto: Nicole Evering

Der Monat September hat für die Naturfördergesellschaft (NFG) eine ganz besondere Bedeutung. War es doch im September 1990, als Bernhard Daldrup (SPD) den Antrag stellte, einen Verein zu gründen, der sich dem Umweltschutz widmet. Genau ein Jahr später, im September 1991, wurde die NFG mit damals 17 Mitgliedern gegründet. In diesem Herbst soll ihr 30. Geburtstag gefeiert werden. Wenn Corona es zulässt, wird es am 25. September ein großes Apfelfest geben.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!