1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Druckfrisch und prall gefüllt

  8. >

Neues VHS-Programm für Sendenhorst vorgestellt

Druckfrisch und prall gefüllt

Sendenhorst/Albersloh

Die VHS und die Stadt Sendenhorst haben ein neues Semesterprogramm vorgelegt. Weil das Impfen weiter auf dem Vormarsch ist, setzen die Veranstalter wieder auf Präsenzveranstaltungen. Das Programmheft wird an alle Haushalte verteilt.

Von Dietmar Jeschke

Stellten das VHS-Programm für Sendenhorst und Albersloh vor (v.l.): Bruni Rasche, Uwe Schnafel, Christine Klang (alle VHS), Jürgen Mai, Martina Bäcker (beide Stadt) sowie Nadine Köttendorf, Frank Schlösser (beide VHS) und Birgit Stumm (Stadt). Foto: Dietmar Jeschke

Es duftet noch nach frischem Druck, umfasst knapp 30 Seiten und umreißt ein vielseitiges Spektrum im Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung: In dieser Woche stellte VHS-Leiterin Nadine Köttendorf mit ihrem Team sowie mit Jürgen Mai, Martina Bäcker und Birgit Stumm von der Sendenhorster Stadtverwaltung das brandneue VHS-Programmheft 2021/22 vor. In vollkommen überarbeiteter Aufmachung werden in diesen Tagen 4000 der insgesamt 4500 Exemplare in allen Briefkästen beider Ortsteile landen.

Wie die Leser beim Blättern gleich auf den ersten Seiten feststellen werden, hat die Corona-Pandemie nach wie vor deutliche Auswirkungen auf die Programmgestaltung. Das aber, betonen die Verantwortlichen, im positiven Sinne. Denn viele der während der Lockdown-Monate ausschließlich online stattgefundenen Angebote hätten sich derart erfolgreich etabliert, dass man sie auch in Zukunft anbieten möchte. Dazu, erklärt Fachbereichsleiterin Bruni Rasche, zählen etwa Online-Sprachkurse in Englisch, Italienisch und Türkisch sowie Vorträge im Digitalformat zu Themen aus dem Bereich der sozialen Medien („Facebook – Einrichtung und Anwendung“), Geschichte („Die Höhlen der Maya“) oder Gesundheit („Reizdarm“ und „Rückenschmerzen“).

VHS setzt bei Impffortschritt auf Präsenzveranstaltungen

Generell, betont Nadine Köttendorf, setze man aber mit wachsendem Impffortschritt natürlich vor allem auf Präsenzveranstaltungen. „Wir sind zuversichtlich, wieder ein ganz normales Semester erleben zu dürfen – und das auch ohne Masken an den Plätzen“, zeigt sich Köttendorf optimistisch, dass vor allem die im Bereich Fremdsprachen enorm hinderlichen Corona-Schutzmaßnahmen nun langsam und unter Einhaltung der 3G-Regeln ad acta gelegt werden können.

Kein eigenes Heft für Drensteinfurt

Ohne persönlichen Kontakt funktionieren natürlich auch nicht die stets überaus gefragten Exkursionen und Reisen. Die schon im September anstehende Studienreise nach Kreta etwa ist restlos ausgebucht. Aber für die übrigen Ziele, erklärt Fachbereichsleiter Uwe Schnafel, stehen noch ausreichend freie Plätze zur Verfügung. Mit im Boot ist dabei auch wieder die städtische Gleichstellungsbeauftragte Martina Bäcker, die nicht nur auf Kreta, sondern auch bei der im Mai anstehenden Reise nach Irland und der für September 2022 geplanten Studienfahrt nach Bulgarien die Reiseleitung übernehmen wird.

Museumsbus geht auf Tour

Zudem geht auch der VHS-Museumsbus wieder auf Tour. Ein Ziel: das Gasometer in Oberhausen, wo die Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ besichtigt wird – gleichfalls unter der Leitung von Martina Bäcker.

Ein fester und vor allem bei Familien rege nachgefragter Programmpunkt ist die Reihe „Natur erleben“, in der es sich in den kommenden Monaten unter anderem um die „Wunderwelt der Insekten“ drehen wird. Neu ist, erklärt Christine Klang von der VHS, dass künftig für Einzeltermine Anmeldungen erforderlich sind.

Nicht zu kurz kommen soll auch der Bereich Literatur, betont Fachbereichsleiter Frank Schlösser. Neben einer Autorenlesung mit Ernst Paul Dörfler im Haus Siekmann wird das aus Lisa Voß-Loermann und Hendrik Heisterberg bestehende „Literarische Duett“ erneut zu Online-Buchvorstellungen einladen.

Afrika ist im nächsten Jahr Thema

Ein wichtiger Baustein im Programm der Volkshochschule sind neben den zahlreichen etablierten Programmpunkten natürlich auch die jeweils speziellen Projekte. Vom 2. Mai bis zum 24. Juni 2022 sind besondere Aktionswochen zum Thema „Afrika“ geplant – Trommel- und Gesangworkshops für Schüler inklusive. Wer es dagegen ein wenig regionaler mag, dem empfiehlt das VHS-Team einen besonderen Vortragsabend mit anschließendem Gespräch. Am 12. Mai wird Christian Hölscher im Haus Siekmann über das Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre geplante, letztendlich aber gescheiterte Projekt zur Errichtung eines Großflughafens zwischen Sendenhorst, Albersloh und Drensteinfurt informieren.

Am Herzen liegt der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Martina Bäcker schließlich noch ein besonderes Veranstaltungsformat „von Frauen für Frauen“. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Elke Göller (Drensteinfurt) und Elisa Spreemann (Ahlen) lädt Bäcker zu einer „VHS-Frauenakademie“ ein, die wechselweise in den drei beteiligten Städten stattfinden soll. Eine Auftaktveranstaltung ist für das Frühjahr 2022 in Ahlen geplant.

Startseite