1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Ein „Urwald“ zum Vergnügen

  8. >

Stadt gestaltet Spielplätze um

Ein „Urwald“ zum Vergnügen

Albersloh

Der bislang unscheinbare Spielplatz Geschermannweg im Norden des Dorfes wird ab Mitte August zu einem für ganz Albersloh attraktiven Themen-Spielplatz umgebaut, teilt die Stadtverwaltung mit.

wn

Zum Thema „Urwald“ wird es zahlreiche Bewegungs- und Kletterangebote am Spielplatz Geschermannweg geben. Foto: Stadt Sendenhorst

Der bislang unscheinbare Spielplatz Geschermannweg im Norden des Dorfes wird ab Mitte August zu einem für ganz Albersloh attraktiven Themen-Spielplatz umgebaut, teilt die Stadtverwaltung mit.

Zum Thema „Urwald“ werden dort zahlreiche Bewegungs- und Kletterangebote geschaffen. Im Oktober vergangenen Jahres schon konnten Bürgerinnen und Bürger das Konzept für die Neugestaltung des Spielplatzes am Geschermannweg diskutieren und ihre Anregungen dazu abgeben. Die Planung wurde am 21. Januar im Ausschuss vorgestellt und die Umsetzung im Rat beschlossen.

Im Kleinkinderspielbereich werden ein Kletter-Rutschen-Spielhäuschen mit Kletteraufstieg, ein Wipptier in Form eines Krokodils und ein Doppelreck zur Bewegung einladen. Über dem Sandspielbereich mit Backtisch und Sandbagger wird ein Schattensegel aufgestellt.

Katja Usunov

Die vorhandene Doppelschaukel und die Nestschaukel für Groß und Klein bleiben – auch auf ausdrücklichen Wunsch bei der Bürgerbeteiligung – stehen. Nördlich davon wird ein vielseitiger Balancier-Parcours für jüngere Kinder aufgestellt. Für ältere Kinder interessant ist der Kletter-Parcours mit 16 verschiedenen Klettervarianten, Spielturm und Muldenkurvenrutsche, der anstelle des abgängigen Kletterspielgerätes aufgestellt wird. Die Materialien sind aus Robinienkernholz, visuell und haptisch angenehm und qualitativ hochwertig, schreibt Projektleiterin Katja Usunov.

„Es wurden Spiel-, Bewegungs- und Klettergeräte ausgesucht, die eine lange kreative Spielzeit ermöglichen und die Motorik fördern“, erklärt Usunov, die die Neugestaltung beider Spielplätze konzipiert hat.

Die gut gewachsene Grünstruktur wird beibehalten, aber der vorhandene Baum wird entfernt. Am Schluss der Bauarbeiten wird der Rasen aufgewertet und ein neuer Baum an geeigneter Stelle gepflanzt.

Auch der Spielplatz zwischen den Baugebieten Langen Esch und Zegen Esch im Süden von Albersloh wird in diesem Sommer umgestaltet. Die ersten Schritte wurden bereits durchgeführt. Durch die Versetzung der Tischtennisplatte und der Jugendbank zur Pergola ist dort nun ein Treffpunkt für Jung und Alt entstanden.

Ab Mitte August wird dann der zentrale Spielbereich aufgewertet. Die vorhandene Schaukel wird neben die Nestschaukel versetzt, das Doppelreck wird ausgetauscht, und als Highlight wird im Sandbereich ein neues Kletter-Rutschen-Spielgerät aufgestellt. Im Bereich des Feinsandes wird ein Schattensegel gespannt.

Die durch die Versetzung der Spielgeräte frei gewordene Rasenfläche wird geebnet und soll als Ballspielfläche dienen. Im Abstand eines Kleinspielfeldes werden Tore und am Rand zwei Jugendbänke aufgestellt. Die Umgestaltung hat sowohl in der Bürgerbeteiligung als auch im Sozialausschuss Anklang gefunden. Der Spielplatz wird im Bestand geplant. Daher werden der Weg und die Grünstruktur nicht verändert, teilt die Stadt mit.

Für etwa drei Wochen werden die Spielplätze gesperrt. Baubeginn ist der 18. August. Die Umgestaltung führt die Garten- und Landschaftsbaufirma Schulze-Tertilt aus Everswinkel aus.

Für die Umgestaltung der Spielplätze investiert die Stadt Sendenhorst rund 105 000 Euro in diesem Jahr. „Wir schaffen hier eine Investition in die Lebensqualität für Kinder in Albersloh“, so Usunov. Bislang wurden im Spielraum-Entwicklungskonzept seit 2008 fünf Spielplätze neu gestaltet und insgesamt rund 150 000 Euro investiert. Im kommenden Jahr wird der Spielplatz Platten Bree umgestaltet.

Startseite