1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Ein verdienter Mann wird 100

  8. >

Walter Schulze Dernebockholt feiert runden Geburtstag

Ein verdienter Mann wird 100

Albersloh

Das Dorf liegt ihm am Herzen. Und während seiner aktiven Zeit die Reiterei. Ein weiterer Verein, den Walter Schulze Dernebockholt nicht nur unterstützt, sondern 1951 mitbegründet hat, ist der Albersloher Heimatverein. An diesem Montag feiert der Albersloher seinen 100. Geburtstag.

Er wurde am 5. September 1922 geboren und feiert heute seinen 100. Geburtstag: Walter Schulze Dernebockholt. Foto: Christiane Husmann

„Das Dorf liegt mir am Herzen“, sagt Walter Schulze Dernebockholt. Und genau das dürfte der Grund sein, warum sich zahlreiche Albersloher angekündigt haben, ihm zu gratulieren. Heute vor 100 Jahren wurde Walter Schulze Dernebockholt geboren. Schaut man sich seine Vita an, wird deutlich, warum man aus vollem Herzen „Glückwunsch“ sagen kann.

„Einen 100. Geburtstag feiert man nicht jeden Tag“, weiß Walter Schulze Dernebockholt. Auf die Frage, wie man sich anlässlich eines so besonderen Ereignisses fühle, räumt er ganz gelassen ein: „Ach, eigentlich so wie immer.“

Am 5. September 1922 wurde der Jubilar geboren. „Ein Jahrhundertleben“, fasst Ehefrau Anne Schulze Dernebockholt das zusammen, was leider nicht auf eine einzige Zeitungsseite passen kann. Allgemeines ehrenamtliches Engagement und leidenschaftlicher Einsatz in verschiedenen Vereinen machen ihn zu einem verdienten Mann. Deshalb wundert es nicht, dass Schulze Dernebockholt im Jahr 2007 das Bundesverdienstkreuz verliehen bekam. „Das hat der Reitverein veranlasst“, freut sich der Jubilar bis heute über die Auszeichnung, die dem Ehrenmitglied des Reit- und Fahrvereins Albersloh verliehen wurde. So übernahm er beispielsweise 1973/1974 eine persönliche Bürgschaft, als der Bau einer neuen Reithalle notwendig wurde. Die alte war Opfer eines Brandes geworden. „Hermann Wierlemann war da auch involviert“, ist Anne Schulze Dernebockholt eine Ergänzung wichtig.

Großes Herz für die Reiterei

Doch Walter Schulze Dernebockholt hat noch weit mehr für die Reiterei getan. Zum Beispiel hat er, der von 1966 bis 1994 Vorsitzender des Vereins war, die Jugendarbeit gezielt gefördert. „Es war ihm wichtig, den Verein nach vorne zu bringen“, fasst es Reitlehrer Ludger Lütke Harmann zusammen.

Auch Regularien und Etikette hätten ihm bei der Präsentation des Vereins am Herzen gelegen. „Anlässlich verschiedener Festivitäten pochte er darauf, dass man eine Krawatte trägt“, erinnert Lütke Harmann, dessen Sohn Christian relativiert: „Aber wenn der Verein bei ‚Harre‘ Karneval gefeiert hat, glänzte er mit den ausgefallensten Kostümen – auch mal mit grüner Perücke.“ Dass Schulze Dernebockholt von 1957 bis 1994 Mitglied im Vorstand des Reiterverbandes Münster war, weiß Christian Lütke Harmann außerdem zu ergänzen.

Initiator der plattdeutschen Theateraufführungen

Ein weiterer Verein, den er nicht nur unterstützt, sondern 1951 mitbegründet hat, ist der Albersloher Heimatverein. „Die beliebten plattdeutschen Theateraufführungen und Kaminabende gehen auf Walters Initiative zurück“, lobt Willi Berheide, der glaubt, dass es seinem Heimatvereinskollegen immer darum gegangen sei, die Geschichte des Dorfes und dessen Umgebung für die Nachwelt zu erhalten. Beispielsweise mit der Errichtung des Gedenksteins in der Hohen Ward am Platz der mittelalterlichen Gerichtsbarkeit oder mit der Restaurierung des ältesten Gebäudes in der Region – dem historischen Schafstall bei Schulze Dernebockholt, der unter Denkmalschutz steht.

Freude an der Natur

Es gibt sicherlich noch einiges, was hier an Engagement aufgezählt werden könnte. „Er war sehr viel aushäusig“, benennt es Anne Schulze Dernebockholt schmunzelnd. Damals wie heute steht sie ihrem Mann zur Seite. „Ich kann mich an der Natur erfreuen“, beschreibt der 100-jährige seine heutigen Vorlieben. Er rühre zwar nicht mehr in allen Töpfen, sei aber gerne mit Frau Anne unterwegs. „Ich bin ja froh, dass meine Frau einen Führerschein hat“, freut er sich über Ausflüge mit dem Auto. Unter anderem in das stetig wachsende Heimatdorf, das in 100 Jahren wohl immer wieder sein Gesicht verändert hat. Aber nicht gänzlich, denn Bürger wie Walter Schulze Dernebockholt haben sich dafür stark gemacht – und tun es noch heute –, dass das Dorf seinen Ursprung bewahrt. Dazu trägt sicherlich auch ein lebendiges Vereinsleben bei, das Walter Schulze Dernebockholt stets forcierte. Nicht umsonst wollen es sich verschiede Abordnungen auf keinen Fall nehmen lassen, zum Geburtstag zu gratulieren. Neben Bürgermeisterin, Geistlichkeit und Reiterei schaut auch Willi Berheide als Kiepenkerl vorbei. „To dienen Gebuortsdag do wi di hiärtlik graleern“, spricht er für viele. Sicherlich auch für die vier Kinder und acht Enkelkinder von Anne und Walter Schulze Dernebockholt.

Fakt ist, dass auf den 100-Jährigen heute schöne Überraschungen warten – welche, wird hier aber nicht verraten.

Startseite
ANZEIGE