1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Gemeinsam gut abschneiden

  8. >

„Stadtradeln“ startet am 29. Mai

Gemeinsam gut abschneiden

Sendenhorst

Beim „Stadtradeln“ treten die Kommunen im Kreis Warendorf erstmals gemeinsam an. Die ADFC-Ortsgruppe will am 29. Mai traditionell ihre Eröffnungstour anbieten – und darf das nun auch. Denn Radfahren fällt laut Corona-Schutzverordnung unter „Sport im Freien“.

Von Nicole Everingund

Maria Schäfer (r.) und Bernhard Austermann (l.) vom ADFC sowie Bürgermeisterin Katrin Reuscher rufen zur Teilnahme am Stadtradeln auf. Das findet in diesem Jahr kreisweit vom 29. Mai bis zum 18. Juni statt. Foto: Nicole Evering

Corona schiebt in diesen Wochen zwar immer noch vielen Veranstaltungen einen Riegel vor. Aber dank sinkender Inzidenzen wird immer mehr möglich, gerade, wenn es an der frischen Luft stattfindet. Das „Stadtradeln“, an dem sich alle Städte und Gemeinden des Kreises Warendorf erstmals gemeinsam beteiligen, gehört dazu.

Für Sendenhorst rufen nun, gut eine Woche vor Beginn der Aktion des Klima-Bündnisses, die Stadtverwaltung und der ADFC noch einmal alle Fahrradfreunde zur Teilnahme auf. Die Ortsgruppe will auch in diesem Jahr die Eröffnungstour ausrichten – natürlich gemäß den geltenden Corona-Schutzbestimmungen.

Insgesamt 93 Teilnehmer haben sich bisher auf der Stadtradeln-Homepage registriert. „Aber da fehlen noch einige, die sonst immer dabei gewesen sind“, behält Maria Schäfer, Sprecherin der ADFC-Ortsgruppe, den Überblick und hofft auf weitere Anmeldungen. Schließlich will Sendenhorst bei der Aktion, die als Wettbewerb konzipiert ist, am Ende möglichst gut abschneiden. Sechs, sieben Mal, erinnert Schäfer, sei Sendenhorst bereits am Start gewesen. 2019, so weist es die Statistik auf der Stadtradeln-Homepage aus, war man mit 118 Radlern und elf Teams vertreten, die zusammen 33 303 Kilometer zurückgelegt haben.

Auszeichnung der Aktivsten

2020 war die angestrebte kreisweite Teilnahme coronabedingt ausgefallen. Das wird nun nachgeholt. Die gefahrenen Kilometer zählen sowohl für den Kreis als auch für die jeweilige Heimatstadt. Am Ende des Wettbewerbs werden neben den fleißigsten Kreisen und Kommunen auch die aktivsten Teams und Einzelstarter ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern verlost der Kreis Warendorf ein E-Bike.

Seinen Teil zu einem guten Abschneiden beitragen will auch das Rathaus-Team um Bürgermeisterin Katrin Reuscher. „Aktuell machen wir noch eine Lauf-Challenge, die bis Ende Mai geht. Danach satteln wir dann gleich aufs Fahrrad um“, sagt sie schmunzelnd. Das liege ihr persönlich sogar mehr. Das Stadtradeln sei auch unter Corona-Bedingungen gut machbar – und biete zum Beispiel für Kegelclubs, die sich lange nicht gesehen hätten, die Möglichkeit, mal wieder eine Art Gruppengefühl zu bekommen.

Mängel und Gefahren melden

Wer auf seinem Smartphone die Stadtradeln-App installiert, kann die gefahrenen Kilometer ganz einfach während der Fahrt zählen lassen. Zudem bietet der Kreis allen Bürgern an, während der drei Wochen die Meldeplattform „Radar“ zu nutzen. „Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, die Kommunalverwaltungen auf Mängel und gefährliche Stellen für Radfahrer aufmerksam zu machen“, teilt der Kreis mit.

Eröffnungstour

Der ADFC plant seine traditionelle Eröffnungstour zum Stadtradeln am 29. Mai (Samstag). Start soll um 10 Uhr am Rathaus sein, die Tour werde etwa 25 bis 30 Kilometer lang, erklärt deren Leiter Bernhard Austermann. Eine Anmeldung ist nötig über die Homepage des ADFC-Kreisverbandes Münsterland. Dort ist über das seitlich rechts durchlaufende Banner „Geführte Radtouren und Veranstaltungen in deiner Nähe“ auch die Fahrt der Sendenhorster Ortsgruppe samt Austermanns Kontaktdaten zu finden.

Startseite
ANZEIGE