1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Faire Produkte an vier Verkaufsstellen erhältlich

  8. >

Individuelle Stadt-Geschenke

Faire Produkte an vier Verkaufsstellen erhältlich

Sendenhorst

Seit der Auszeichnung als „Fairtrade Town“ vertreibt die Stadt Sendenhorst eine eigene faire Stadtschokolade und einen fairen Stadtkaffee. Die Produkte sind mittlerweile an vier Verkaufsstellen in Sendenhorst und Albersloh erhältlich.

Detlef Ommen (Sprecher, v.r.), Edith Wiedehage und Annette Görlich (Wirtschaftsförderin) präsentieren die faire Stadtschokolade und den fairen Stadtkaffee. Foto: Stadt Sendenhorst

Seit der Auszeichnung als „Fairtrade Town“ vertreibt die Stadt Sendenhorst eine eigene faire Stadtschokolade und einen fairen Stadtkaffee. Die Produkte sind mit Zeichnungen des Sendenhorster Künstlers Jürgen Krass und Motiven aus Sendenhorst und Albersloh gestaltet.

„Wir freuen uns, dass die Produkte mittlerweile an vier Verkaufsstellen in Sendenhorst und Albersloh erhältlich sind und oft als individuelles Geschenk nachgefragt werden“, so Wirtschaftsförderin Annette Görlich. Neben dem Verkauf im Rathaus und im Bürgerbüro werden die Stadtschokolade und der Stadtkaffee auch im Schuhhaus Wiedehage und bei „Krümels Hofstübchen“ in Albersloh angeboten.

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe blickt zufrieden auf das Jahr 2021 zurück. „In diesem Jahr ist die Stadt Sendenhorst als ‚Fairtrade Town‘ ausgezeichnet worden. Wir hatten das Glück, dass wir die Auszeichnungsfeier auf der Klimaschutzmesse in einem würdigen Rahmen durchführen konnten“, so Detlef Ommen, Sprecher der Steuerungsgruppe.

Für das kommende Jahr haben die Sendenhorster Initiatoren schon weitere Aktivitäten geplant. „Aufgrund der Corona-Pandemie entfallen viele Veranstaltungen, bei denen wir für den fairen Handel vor Ort hätten werben können“, bedauert Detlef Ommen. „Coronaunabhängig wird demnächst ein fairer Einkaufsflyer erscheinen, der zeigt, wo überall faire Produkte vor Ort angeboten werden.“

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe wünscht sich weitere Mitstreiter, die sich für den fairen Handel engagieren möchten. „Interessierte sind herzlich willkommen“, bekräftigt Detlef Ommen. Mit einem Eintrag in der neuen Ehrenamts-App der Stadt, der „VoluMap“, hoffen die Mitglieder der Steuerungsgruppe auf Verstärkung.

Weitere Informationen gibt‘s online unter:

Startseite
ANZEIGE