1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Lkw-Verkehr wird weiträumig umgeleitet

  8. >

Sperrung der Landesstraßen 851 und 586

Lkw-Verkehr wird weiträumig umgeleitet

Sendenhorst/Drens...

Am Mittwoch (24. März) wird die Landesstraße 851 zwischen Sendenhorst und Drensteinfurt bis zum Jahresende voll gesperrt. Die Arbeiten für den Umbau beginnen. Zunächst wird der Asphalt abgefräst.

jot/pd

Ab Mittwoch herrschen – wie hier im Jahr 2017 – auf der Landesstraße 851 zwischen Sendenhorst und Albersloh wieder die Bauarbeiter. Foto: Josef Thesing

Nachdem die Vorarbeiten für den zweiten Bauabschnitt auf der Landesstraße 851 zwischen Sendenhorst und Drensteinfurt weit fortgeschritten sind, soll nun die Fahrbahndecke der bestehenden Straße abgefräst werden. Im Anschluss werden die Linienführung optimiert, die Straße neu aufgebaut, und es wird ein einseitiger Radweg angelegt, heißt es in der entsprechenden Mitteilung der Stadt.

Mehr Verkehr auf den Ausweichstrecken

Deshalb wird die Straße ab Mittwoch (24. März) – wie berichtet – bis Mitte November voll gesperrt. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis Ende dieses Jahres dauern.

Die Sperrung wird zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf den benachbarten Straßen und auf den ausgewiesenen Umleitungsstrecken führen. Ein Grund dafür ist auch, dass zeitgleich die Landesstraße 586 wegen der Baustelle am Knotenpunkt Kohkamp in Albersloh bis Ende Juni gesperrt ist.

Auch die Landesstraße 586 bei Albersloh bleibt gesperrt

Dort sei es aufgrund der Witterung – insbesondere wegen des heftigen Schneefalls im Februar – zu Verzögerungen gekommen, heißt es in der Erklärung der Stadt. Darüber hinaus sollen nicht geplante Mehrarbeiten durchgeführt werden, die dazu führen, „dass die L 586 ab der Einmündung zum Bispingweg bis zur Wersebrücke an der Münsterstraße künftig in einem sehr guten Zustand sein wird“, so die Stadtverwaltung.

Für Lastwagen soll in Beckum-Roland und Tönnishäuschen Schluss sein

Der Landesbetrieb Straßen.NRW, das beauftragte Bauunternehmen und die Stadt hätten sich in Zusammenarbeit mit dem Kreis Warendorf und der Kreispolizei bemüht, ein Netz von Umleitungen zu erarbeiten, sodass insbesondere der überörtliche Lkw-Verkehr die Baustellen weiträumig umfahre.

So werde der Schwerlastverkehr bereits in Beckum-Roland und am Kreisverkehr in Tönnishäuschen darauf hingewiesen, dass die Stadt Münster über die Bundesstraße 58 über Ahlen und Drensteinfurt angefahren werden soll. Der Lkw-Verkehr aus Richtung Autobahn über Ascheberg mit dem Ziel Gewerbegebiet Sendenhorst wird in Drensteinfurt über Ahlen und Tönnishäuschen umgeleitet.

Schulbusverkehr muss neu organisiert werden

Die Regionalverkehr Münsterland (RVM) werde sich mit dem beauftragten Busunternehmen austauschen, um die möglichst reibungslose Durchführung des Schülerverkehrs während der Bauphase zu regeln. Die geänderten Linienführungen der Buslinien in Albersloh werden bis Ende Juni beibehalten, kündigt die Stadt an.

Startseite