1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Module und ein neues Haus

  8. >

Ideen für die Unterbringung von Flüchtlingen in Sendenhorst

Module und ein neues Haus

Sendenhorst/Albersloh

Die Stadt hat kaum noch Wohnraum für weitere Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung. Wie viele noch kommen werden, weiß derzeit niemand. Ernsthaft überlegt wird nun, mobile Module zu mieten und zeitnah ein neues festes Haus zu errichten.

Von Josef Thesingund

Im März haben Josefin Steinhoff, Jürgen Mai und Rainer Gottmann (v.l.) von der Stadt Sendenhorst die für Flüchtlinge hergerichtete Wersehalle vorgestellt. Noch musste die Notunterkunft nicht genutzt werden. Foto: Josef Thesing

Bei den Flüchtlingen aus der Ukraine gibt es viel Bewegung. Einige, die in Sendenhorst und Albersloh Unterschlupf und Sicherheit gesucht haben, haben sich bereits wieder in ihre Heimat begeben. Andere sind „weitergezogen“, wie Jürgen Mai, zuständiger Dienstbereichsleiter im Rathaus, das im Gespräch mit der Redaktion ausdrückt – unter anderem auch nach Kanada. Und wieder andere sind geblieben – und neue Flüchtlinge sind hinzugekommen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE