1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. „Notbremse“ hat Leben verändert

  8. >

Suchtprävention in der Realschule St. Martin

„Notbremse“ hat Leben verändert

Sendenhorst

Eine besondere „Lesereise mit Timo Schüsseler“ erlebten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der Realschule St. Martin. Schüsseler berichtete, wie er zum Alkoholabhängigen geworden war und wie es dann in seinem Leben weitergegangen ist, nachdem er die sprichwörtliche Notbremse gezogen hatte.

-jot-

Timo Schüsseler und Kateryna Kyrychenko sprachen in der Realschule über Drogenprävention. Foto: Josef Thesing

Organisiert von Lehrerin Anne Hemmelgarn, in der Schule für Suchtprävention zuständig, berichtete Schüsseler, der dem Arbeitskreis Jugend und Drogenberatung im Kreis Warendorf angehört, wie er zum Alkoholabhängigen geworden war und wie es dann in seinem Leben weitergegangen ist, nachdem er die sprichwörtliche Notbremse gezogen hatte.

Der Arbeitskreis ist ein gemeinnütziger Verein, der seinen Sitz in Ahlen hat und auch unter dem Namen „Drobs“ bekannt ist.

Mit dabei in der Aula der Schule war auch Kateryna Kyrychenko vom Arbeitskreis, die die Einrichtung an der Königstraße in Ahlen vorstellte und den Jugendlichen mit auf den Weg gab, sich jederzeit vertrauensvoll an sie zu wenden, wenn jemand selbst Drogenprobleme habe oder solche bei anderen bemerke.

Mit seiner Lebensgeschichte ist Schüsseler viel in Schulen unterwegs.

Startseite