1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Nur der Rasen muss noch wachsen

  8. >

Neues Spielparadies für Kinder am Sendenhorster Hagenholt fast fertig

Nur der Rasen muss noch wachsen

Sendenhorst

Der Spielplatz im Neubaugebiet „Hagenholt Nord“ is so gut wie fertig. Die Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Der Bauzaun bleibt aber noch so lange stehen, bis der gesäte Rasen angewachsen ist. Anschließend wartet auf die Kinder ein kleines Spielparadies.

jot/pm

Die Fotos zeigen den Spielplatz während der Bauarbeiten, die nun abgeschlossen sind. Foto: Stadt Sendenhorst

Im Neubaugebiet „Hagenholt Nord“ stehen inzwischen alle Häuser. Entwickelt wurde das Areal privatwirtschaftlich durch die „blueorange Development West GmbH“, die zuvor den Namen „DZ Immobilien+Treuhand GmbH“ trug. Was noch fehlt sind der Straßenendausbau und der Spielplatz. Aber der ist auch fast fertig, teilt die Stadtverwaltung mit.

Die Spielplatzplanung wurde im Dezember vergangenen Jahres im Ausschuss für Generationen, Soziales, Gesundheit und Sport vorgestellt. Geplant worden war die Anlage vom Sendenhorster Ingenieurbüro Gnegel gemeinsam mit der Stadt. Nach der Ausschreibung wurde ein Unternehmen aus Everswinkel mit der Bauausführung für den Spielplatz sowie den Geh- und Radweg beauftragt.

Baubeginn war im März

Der Neubau des Spielgeländes wurde Mitte März in Angriff genommen. Nach der Baustelleneinrichtung wurden der Oberboden abgetragen und die Spielgeräte aufgestellt.

In der Nähe des Eingangs stehen in einem Kleinkinderbereich nun ein Sandbagger und ein Wipptier in Form eines Pferdes. Daneben befinden sich ein Kletterrutschen-Häuschen und eine Doppelschaukel mit einem normalen Schaukelsitz und einem Kleinkinderschaukelsitz.

Im nördlichen Bereich der Anlage steht ein großes Kletter-Rutschen-Balancier-Gerät, das für ältere Kinder einen hohen Spielwert habe, so die Stadtverwaltung.

Der Spielplatz ist fast fertig. Foto: Büro Gnegel

Nach dem Aufstellen der Geräte wurden die Bodenarbeiten vorgenommen. Unter der Sandschicht befindet sich eine Drainage- und Vliesschicht. Darauf wurden der gröbere Fallschutzsand und im Bereich des Kleinkinderbereichs feiner Spielsand verteilt. Unter dem Pflaster gibt eine Frostschicht, die vor Schäden schützen soll. Große Natursteine laden zum Sitzen ein.

Für den Rad- und Fußweg wurde die vorhandene wassergebundene Wegedecke entfernt und durch Gehwegpflaster ersetzt.

Der Zaun steht auch

In dieser Woche wurden nun der Zaun gesetzt und die Bodenhülsen für das Sonnensegel sowie die drei blauen Stahlbänke auf der Pflasterfläche und für die zwei Jugendbänke aus Holz verankert.

Zudem pflanzten die Arbeiter im Süden und Westen des Spielplatzes insgesamt vier Hopfenbuchen. Neben den Fahrradständern wächst eine Hainbuchenhecke. Zu Begrünung und zum Artenschutz tragen im Süden eine Blütenhecke und im Norden des Spielplatzes eine gemischte Strauchbepflanzung bei. Die Flächen rund um den Sandbereich werden mit Rasen eingesät. Damit sind die Arbeiten am Spielplatz abgeschlossen.

„Der Anwuchs des Rasens ist allerdings witterungsabhängig und kann noch eine Weile dauern. Auch wenn auf den ersten Blick der Spielplatz fertig erscheint, kann er erst dann freigegeben werden, wenn der Rasen eine ausreichende Stabilität erreicht hat“, erklärt die Stadtverwaltung.

Katja Usunov, Bauamt

Bis dahin bleibe der Bauzaun rings um den Spielplatz stehen. „Wir bitten die Kinder und Eltern noch um ein wenig Geduld, bis der Rasen angewachsen ist“, so Katja Usunov vom Bauamt, die die Spielgeräte ausgewählt hat. „Aber dann erwarten die Kinder ein großartiges Spielerlebnis und vielfältige Bewegungsmöglichkeiten“ fügt sie an.

Startseite