1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. PV-Anlagen auf dem eigenen Dach

  8. >

Erste Hybrid-Veranstaltung im Sendenhorster Kommunalforum

PV-Anlagen auf dem eigenen Dach

Sendenhorst/Albersloh

Die angekündigte Solarwoche, die die drei Kommunen Warendorf, Everswinkel und Sendenhorst gemeinsam organisiert hatten, hat reges Interesse hervorgerufen. Nach den gut besuchten Veranstaltungen zu Freiflächen-Photovoltaik und Balkon-Anlagen fand nun am Donnerstagabend im Kommunalforum die Veranstaltung zum Thema PV-Anlagen auf dem eigenen Dach statt.

Die Kommunen im Kreis Warendorf werben derzeit offensiv für alternative Energiegewinnung auch in privaten Haushalten. Foto: Stadt Sendenhorst

Die angekündigte Solarwoche, die die drei Kommunen Warendorf, Everswinkel und Sendenhorst gemeinsam organisiert hatten, hat reges Interesse hervorgerufen. Nach den gut besuchten Veranstaltungen zu Freiflächen-Photovoltaik und Balkon-Anlagen fand nun am Donnerstagabend im Kommunalforum die Veranstaltung zum Thema PV-Anlagen auf dem eigenen Dach statt.Hubertus Pieper von der Verbraucherzentrale Ahlen referierte im Namen der VHS zu diesem Thema und stellte sich den zahlreichen Fragen der Teilnehmenden, teilt die Stadt Sendenhorst mit.

Sehr konkret ging es um die einzelnen Schritte, die es bei der Realisierung einer PV-Anlageninstallation zu beachten gilt. Angefangen von der Eignung des Daches und der idealen Größe einer Anlage über die Abwägung von Eigennutzung oder Einspeisung ins Netz bis hin zur Wirtschaftlichkeitsberechnung einer PV-Anlage wurden viele Bereich abgedeckt. Die zahlreichen Fragen und Anmerkungen der Teilnehmenden rundeten das große Thema ab.

Einer Meinung waren die Teilnehmer in der Diskussion in Bezug auf die Problematik des Fachkräftemangels. Die Auftragsbücher von Elektrofachbetrieben sind voll, auf die Erstellung eines Angebots warten Interessierte derzeit etwa neun Monate.

Nicht warten – jetzt aktiv werden

Daher lautete der Appell des Referenten Hubertus Pieper: „Warten Sie nicht auf Förderungen, die sich aus dem Osterpaket der Bundesregierung noch ergeben können. Werden Sie jetzt direkt aktiv und fragen Sie nach Angebotserstellungen. So sind Sie gut vorbereitet, wenn es noch zu Förderungen kommen sollte.“

An der Veranstaltung konnte sowohl in Präsenz als auch online teilgenommen werden. Das Kommunalforum war erst in den Osterferien nachgerüstet worden, um in Sitzungen Referenten digital zuschalten zu können und Veranstaltungen hybrid – also online und in Präsenz – durchführen zu können.

Die PV-Veranstaltung war nun die erste echte Belastungsprobe des neuen Systems. „Die Premiere ist gut gelungen, online und in Präsenz Teilnehmende können nun im Kommunalforum auch untereinander gut kommunizieren. Somit ist die Stadt Sendenhorst einen weiteren guten Schritt in eine zukunftsfähige Richtung bezüglich Teilnahme und Dialog gegangen“, so der IT-Beauftragte der Stadt Sendenhorst, Robin Tobert.

Insgesamt hatten sich mehr als 100 Personen angemeldet, von denen sich die Hälfte für die Online-Teilnahme entschieden hatte. „Diese große Teilnehmendenzahl zeigt, wie aktuell das Thema Energiewende ist und wie viele Bürgerinnen und Bürger bereit sind beziehungsweise die Notwendigkeit sehen, sich aktiv in die Energiewende einzubringen“, konstatiert die Organisatorin und Klimaschutzmanagerin Cornelia Mealing.

Weitere Info-Veranstaltungen zum Thema Energiewende sind denkbar. „Warum nicht über das Thema Wärmepumpen oder das Thema Austausch der alten Ölheizung sprechen?“, heißt es abschließend.

Startseite
ANZEIGE