1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Reiter setzen auf Solidarität

  8. >

Jahresversammlung des Albersloher Reitvereins mit Spendenaufruf für Flutopfer

Reiter setzen auf Solidarität

Albersloh

Dass nicht jeder Reitverein so gut aufgestellt ist wie der Albersloher erfuhren die Teilnehmer der RVA-Hauptversammlung 2021 anhand einiger Bilder, die in Erftstadt-Bliesheim nach der Flut aufgenommen worden waren. Und so rief der Vorsitzende Herrmann Stephan die Vereinskollegen zu einer Spendensammlung für die vom Hochwasser arg gebeutelten Reitsportfreunde auf.

Von Christiane Husmann

Dem Vorstand des Reit- und Fahrvereins gehören (v.l.) Bernd Stapel, Annika Bloem, Nikola Sauerland, Vanessa Höpper, Andrea Niebling, Harald Schröder, Hermann Stephan, Alina Schmidt, Ulrike Schulze Zuralst und Petra Höpper an. Foto: Christiane Husmann

Es dauerte ein Weilchen, bis sich alle Mitglieder als getestet, geimpft oder genesen ausgewiesen und in die Anwesenheitslisten eingetragen hatten – kein Wunder, denn das Interesse an der Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins Albersloh war groß. Zum Glück für einen anderen Reitverein, der durch die Flutkatastrophe arg gebeutelt ist und von Albersloher Reitsportfreunden nun finanziell unterstützt werden soll.

„Das ist hier heute das erste Mal für mich, dass ich euch zur Jahreshauptversammlung begrüßen darf“, freute sich Herrmann Stephan, der auf der letzten Versammlung zum ersten Vorsitzenden gewählt worden war. „Ich hoffe, dass ihr mich unterstützt, damit mir das hier gut gelingt“, bat er zuversichtlich und übergab das Wort an Annika Bloem, die den Jahresbericht verlas.

Rückblick auf Corona-Jahr

„Der Bericht fällt in diesem Jahr leider kurz aus, weil nicht viel passiert ist“, bedauerte sie, konnte aber zumindest von der Teilnahme am K+K-Cup, dem Jugendturnier in Handorf, dem Herbstturnier und einigen anderen coronakonform möglich gemachten Veranstaltungen berichten. Viel Platz nahmen indes die Baumaßnahmen rund um die Reitanlage an der Hohen Ward in ihrem Rückblick ein. Dass die auch finanziert werden mussten und weiterhin müssen, darüber informierte Petra Höpper in ihrem Kassenbericht.

Im Anschluss meldete sich Monika Lütke Wöstmann zu Wort. „Was ihr hier in den letzten fünf Jahren geleistet habt, ist unglaublich. Es war mir ein Anliegen, das mal zu sagen“, lobte sie den Vereinsvorstand und zählte gleich eine Reihe von Baumaßnahmen auf, die bereits umgesetzt werden konnten. Vom Abriss der Ställe über den Umbau des Aufenthalts- und Sanitärbereichs bis zur Schaffung eines komfortablen Turnier- und Springbereichs – „ihr habt eine Anlage geschaffen, wie man sie woanders nicht findet“, lobte Lütke Wöstmann. „Und die Verantwortlichen haben sich nicht gescheut, Fördermittel zu beantragen – das bedurfte viel ehrenamtlicher Arbeit“, machte sie deutlich und forderte die Versammlung zu einem „Dankesapplaus“ für den Vereinsvorstand auf. Stehende Ovationen folgten. So wie die abschließende Aufforderung durch Monika Lütke Wöstmann: „Unterstützend sind wir alle gefordert. Sich selbst mal anbieten und nicht warten, bis man gefragt wird – nur gemeinsam sind wir stark.“

Vorstand bleibt unverändert im Amt

Die Wahlen zum Vorstand verliefen mit Wiederwahlen gänzlich unspektakulär. Einstimmig wurden Hermann Stephan als Vorsitzender, Alina Schmidt als stellvertretende Schriftführerin und Bernd Stapel als Beisitzer in ihre Ämter wiedergewählt.

Dass nicht jeder Reitverein so gut aufgestellt ist wie der Albersloher, machte Hermann Stephan anhand einiger Bilder deutlich, die in Erftstadt-Bliesheim nach der Flut aufgenommen worden waren. Bilder der Verwüstung, die bei den Reitern für Betroffenheit sorgten. „Man muss füreinander einstehen“, rief der Vorsitzende die Mitglieder zum Spenden auf. Die ließen sich nicht lange bitten, so dass am selben Abend eine Bargeldsumme von 475 Euro gesammelt werden konnte. Doch das dürfte nicht die endgültige Spendensumme sein, denn einige Mitglieder gaben an, weitere Geldbeträge überweisen zu wollen.

Nach Abschluss des offiziellen Teils folgten die Mitglieder einem Fachvortrag, in dem sich Tierärztin Domenika Wrobel dem Thema Impfen widmete. Zur Abwechslung nicht im Kontext mit Corona, sondern von verschiedenen Erkrankungen bei Pferden, denen man mit einer Impfung erfolgreich begegnen könne.

Informationen über den durch die Flut geschädigten Reitverein sind auf der Seite www.reitverein-bliesheim.de zu finden.

Startseite