1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. „Salonkonzert“ an der frischen Luft

  8. >

„Prosit August!“ heißt es am Sonntag in Sendenhorst

„Salonkonzert“ an der frischen Luft

Sendenhorst

Das Salonorchester Münster ist seit vielen Jahren für Neujahrskonzerte zu Gast in Sendenhorst. Wegen Corona tritt es nun im Sommer auf. Geplant ist ein Konzert unter freiem Himmel.

Von und

Das Salonorchester Münster ist seit vielen Jahren regelmäßiger Gast im Haus Siekmann. Foto: Förderverein Haus Siekmann

Seit mehr als 20 Jahren ist das Salonorchester Münster ein fester Bestandteil des musikalischen Programms im Haus Siekmann. Die Neujahrskonzerte gehören nach wie vor zu den beliebtesten Veranstaltungen, und so war es naheliegend, das coronabedingt ausgefallene Konzert nachzuholen, heißt es in der Ankündigung des Fördervereins Haus Siekmann.

„Prosit August!“, heißt es nun am Sonntag (22. August) mit einem Augenzwinkern. Geplant ist es als Open-Air-Konzert im Garten des Hauses – bei Regen auch auf der Tenne.

Crème de la Crème der Ensembles gehobener Unterhaltungsmusik

Das Salonorchester Münster habe sich im Laufe des Vierteljahrhunderts seines Bestehens einen glänzenden Ruf erspielt. „Virtuos, professionell, temperamentvoll und vielseitig“: So habe das Orchesters sich weit über die Grenzen von Münster hinaus einen Namen gemacht und gehört in ganz unterschiedlichen Veranstaltungsformaten längst zur Crème de la Crème der Ensembles gehobener Unterhaltungsmusik, so der Förderverein. Durch ihr Faible für exquisite Crossover-Experimente seien die Musiker stets für spannende und außergewöhnliche Projekte zu begeistern, um den eigenen künstlerischen Horizont zu erweitern und das Publikum zum Staunen zu bringen.

Unterschiedliche Persönlichkeiten

Die Musiker hätten sich nicht willkürlich zusammengetan, sondern prägten mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten die künstlerische Seele des Ensembles. Sie verbinde „eine tiefe Liebe zu dem, was sie auf der Bühne präsentieren und was sie miteinander teilen – das spürt man in jedem Ton der ausgefeilten Programme und der exzellenten Arrangements“, so der Förderverein.

So werde jeder Auftritt zu einer „köstlichen Ode an formvollendete musikalische Unterhaltung verschiedener Genres aus vergangenen Tagen – und das kein bisschen verstaubt, sondern facettenreich, prickelnd und aufregend ganz im Hier und Jetzt“.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Die Gäste werden gebeten, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, heißt es in der Ankündigung des Fördervereins.

Ticket-Verkauf

Karten zum Preis von 22 Euro sind im Vorverkauf erhältlich in Sendenhorst bei „lebensecht“ (Kirchstraße 18), in Albersloh im Geschäft Hesselmann sowie beim Förderverein,

 0 25 26 / 95 05 64. Reservierungen sind auch online unter www.haussiekmann.de möglich.

Startseite