1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Schöne Klänge zum Dreikönigsfest

  8. >

Chorales Weihnachtssingen in St. Ludgerus

Schöne Klänge zum Dreikönigsfest

Albersloh/Sendenhorst

Ein schönes Konzert boten die Chöre und Instrumentalisten in der Ludgerus-Kirche. Zum Ausklang der Weihnachtszeit genossen alle den Abend.

Von Christiane Husmann

Gleich mehrere Chöre hatten sich zusammengetan, um gemeinsam Lieder vorzutragen. Foto: Christiane Husmann

„Die Weihnachtszeit ist erst am kommenden Sonntag vorbei“, wusste Pfarrer Clemens Lübbers bei der Begrüßung zum gemeinsamen Weihnachtssingen in der Ludgerus-Kirche zu berichten. Musik- und Singfreunde hatten sich dort eingefunden, um im festlichen Rahmen eine sonore Zeit zu verbringen. „Hört, es singt und klingt mit Schalle“ lautete so nicht nur der Titel eines der gesungenen Lieder, sondern das Motto des Abends, der in der Folge einen besinnlichen Verlauf nehmen sollte.

Gold, Weihrauch und Myrrhe

„Wunderbar, das klingt ja schon sehr gut“, lobte Clemens Lübbers die Sängerinnen und Sänger, die gleich zu Beginn der Veranstaltung ein Lied einübten, das im späteren Verlauf des Abends gemeinsam angestimmt werden sollte. Zumindest dessen Refrain: Aurum, thus et myrrham portamus. „Gold, Weihrauch und Myrrhe bringen wir“, übersetzte der Pfarrer aus dem Lateinischen. Wohl der Tatsache geschuldet, dass sehr viele Mitglieder der mitwirkenden Chöre den Kirchenraum besetzten, stellte sich bereits die Probe als Hörgenuss dar.

Chöre und Solisten

Die musikalische Gesamtleitung des Abends übernahm Winfried Lichtscheidel, der von Alfons Book und Heinz Braunsmann unterstützt wurde. Die drei dirigierten im Wechsel oder gemeinsam den Kirchenchor St. Martin, die Chorgruppe „Saitenwind“, den Kirchenchor St. Ludgerus, das Vokalensemble Sendenhorst sowie ein Solistenquartett mit Monika Wilczek, Stefanie Pyka, Alfons Lülf und Matthias Tacke.

So entstand ein klangvolles Potpourri, das durch Instrumentalmusik zusätzlich gewann. Wie etwa durch das Stück „Andante Pastorale“ – gespielt von Winfried Lichtscheidel (Orgel) und Jana Schlautmann (Oboe).

Außerdem unterstrichen ein meditativer Text, ein Gebet und der Segen des Pfarrers die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit. „O du fröhliche“ sang die Gemeinde nach einem schönen Abend, den Winfried Lichtscheidel mit dem „Weihnachtsmedley“ an der Orgel vervollständigte.

Startseite