1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Stadt sagt Osterfeuer vorsichtshalber schon mal ab

  8. >

Menschenansammlungen nicht möglich

Stadt sagt Osterfeuer vorsichtshalber schon mal ab

Sendenhorst/Alber...

Auch in diesem Jahr wird es aller Voraussicht nach keine Osterfeuer geben. Das kündigt die Stadtverwaltung an.

wn

Osterfeuer wie dieses in Albersloh wird es in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht geben. Foto: Christiane Husmann

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie könnten voraussichtlich auch in diesem Jahr keine Osterfeuer veranstaltet werden. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. „Traditionell werden die Osterfeuer im geselligen Beisammensein abgebrannt. Bei Menschenansammlungen besteht jedoch ein erhöhtes Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus und der damit einhergehenden Weiterverbreitung in der Bevölkerung. Veranstaltungen solcher Art sind daher aktuell unzulässig“, erläutert Jürgen Mai, Leiter des städtischen Ordnungsamtes. Wie sich die Situation Anfang April tatsächlich darstelle, bleibe abzuwarten, so Mai in einer Mitteilung.

Ordnungsamtsleiter Jürgen Mai

Die Stadt weist vorsorglich auf die Möglichkeit des Verbrennens von Schlagabraum aus der notwendigen Pflege von Hecken, Windschutzstreifen, Kopfbäumen und Ufergehölzen hin. Das sei bis zum 15. März möglich. Dabei sei ausschließlich das Verbrennen des Gehölzes als sogenannte Nutzfeuer zulässig. Solche Feuer sind im Ordnungsamt bei Josefine Steinhoff,  0 25 26/30 32 13 oder per Mail an steinhoff@sendenhorst.de mindestens einen Werktag vor dem geplanten Verbrennen anzumelden, schreibt die Stadtverwaltung. Dabei sind der genaue Ort, das Datum und der Zeitraum des Verbrennens sowie Angaben zur telefonischen Erreichbarkeit anzugeben. Die Coronaschutzmaßnahmen seien zwingend zu beachten.

Startseite
ANZEIGE