1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Stadtwerke übernehmen Stromnetze

  8. >

Sendenhorst und Drensteinfurt sitzen gemeinsam im Boot

Stadtwerke übernehmen Stromnetze

Sendenhorst/Drensteinfurt

Die Stadtwerke Ostmünsterland haben die Stromnetze und Anlagen in Sendenhorst und Drensteinfurt übernommen. In diesem Zusammenhang haben beide Städte ihre Gesellschafteranteile erhört. Die Zentrale für beide Orte ist am Herkulesweg in Sendenhorst.

Betonen am Herkulesweg die gute Zusammenarbeit (v.l.): Carsten Grawunder (Bürgermeister Drensteinfurt), Rolf Berlemann, Winfried Münsterkötter, Christian Prinsen (Stadtwerke Ostmünsterland) und die Sendenhorster Bürgermeisterin Katrin Reuscher. Foto: Josef Thesing

Auf dem Hof am Herkulesweg 4 im Sendenhorster Gewerbegebiet stehen riesige Kabeltrommeln mit scheinbar endlos langen, dicken schwarzen Erdkabeln. „Da stehen einige Hunderttausend Euro“, sagt Rolf Berlemann von der Geschäftsführung der Stadtwerke Ostmünsterland. In nächster Zeit werden die Kabeltrommeln nach Drensteinfurt „umziehen“. „Die sind für die Netzverbesserung in Drensteinfurt“, erklärt Berlemann. Die Erdkabel sollen Freilandleitungen ersetzen und somit die Versorgungssicherheit erhöhen, unter anderem bei extremen Wetterlagen mit Sturm und Schneemassen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE