1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Startschuss für den Glasfaserausbau

  8. >

Sendenhorster Außenbereich

Startschuss für den Glasfaserausbau

Sendenhorst

Am Donnerstagnachmittag fiel der Startschuss für den Glasfaserausbau in den Sendenhorster Außenbereichen. In den nächsten zwei Jahren sollen 600 Haushalte, 125 Gewerbebetriebe und zwei Schulen angeschlossen werden.

Von Angelika Knöpker

Der erste Spatenstich für den Glasfaserausbau in Sendenhorster Außenbereichen ist erfolgt (v.l.): Kreisbaudezernent Dr.Herbert Bleicher, Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeisterin Katrin Reuscher, Torsten Höpfner (Deutsche Glasfaser), Zahra Kushkaki (Deutsche Glasfaser), Petra Michalczak-Hülsmann (Geschäftsführerin Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Warendorf) und Sven Geiger (Deutsche Glasfaser). Foto: Angelika Knöpker

„Jetzt geht es los, das Gemeinschaftsprojekt in den 13 Städten und Gemeinden unseres Kreises läuft“. Mit diesen Worten hat Landrat Dr. Olaf Gericke am Donnerstagnachmittag den Startschuss für den Glasfaserausbau in den Sendenhorster Außenbereichen gegeben. Am Westtor griff er gemeinsam mit Bürgermeisterin Katrin Reuscher und Vertretern der Deutschen Glasfaser zum Spaten und setzte symbolisch den ersten Stich, bevor er konkrete Zahlen nannte: 600 Haushalte, 125 Gewerbebetriebe und zwei Schulen profitieren.

„Der Ausbau ist insbesondere für den Außenbereich sehr wichtig“, betonte Katrin Reuscher, „das hätten wir als Kommune nicht allein stemmen können.“ Sie bat die Bevölkerung für eventuelle verkehrliche Einschränkungen bei der Verlegung um Verständnis.

160 Kilometer Glasfaserkabel

Sven Geiger von der Deutschen Glasfaser freute sich bei strahlendem Sonnenschein über den Start der Bauarbeiten, für die in den nächsten zwei Jahren über 160 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Die Möglichkeit zu Arbeiten im Homeoffice oder digitalisierte Betriebsabläufe etwa auf landwirtschaftlichen Betrieben werde in Zukunft immer wichtiger. Das Förderprogramm biete jetzt die einmalige Möglichkeit eines kostenlosen Glasfaseranschlusses. Eine Besonderheit: Wer derzeit noch kein schnelles Internet benötigt, sollte das Kabel doch jetzt schon bis in den Keller legen und in einigen Jahren durch Fachkräfte anschließen lassen.

Förderfähig sind alle Adressen im Außenbereich, deren aktuelle Versorgung unter 30 Mbit/s im Download liegt. Alle Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, dem Breitbandbüro des Kreises Warendorf und der Bauleitung vor Ort. Bei Fragen oder Problemen können sich Bürgerinnen und Bürger unter

 0 28 61 / 89 06 09 40 an die Bauhotline von Deutsche Glasfaser wenden oder im Büro in Sendenhorst, Kühl 4,vorbei schauen. Geöffnet ist es dienstags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr.

Startseite