1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Textpauken fürs neue Bühnenstück

  8. >

Kartenvorverkauf fürs plattdeutsche Theater

Textpauken fürs neue Bühnenstück

Albersloh

Bereits im Oktober öffnet sich der Vorhang zum plattdeutschen Theater in Albersloh zum ersten Mal. „Laiw nao Stunnenplan“ steht dann auf dem Spielplan. Doch bevor die Erwachsenen auf die Bühne kommen, werden die „Kinner ut Abschlau“ ihr Schauspieltalent unter Beweis stellen.

Sie bereiten sich auf ihre „Stückskes“ vor (v.l.): Carla Bartman, Anni Hennenberg, Leander Bellendorf, Laurenz Große Perdekamp, Finn Tschirner, Tim Vosseberg und Johanna Beisemann. Foto: Christiane Husmann

„Vielleicht solltest du an dieser Stelle etwas empörter vom Stuhl aufspringen“, gibt Anni Hennenberg einen Tipp. „Okay“, kommt die Antwort und wird direkt umgesetzt. Für die „Kinner ut Abschlau“ bedeuten die Auftritte bei den plattdeutschen Theateraufführungen nicht nur Text zu lernen, sondern auch in Rollen zu schlüpfen, die ihnen abgenommen werden sollen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die den jungen Schauspielern augenscheinlich Spaß macht.

„Das ist eine gute Truppe“

Nimmt man als Beispiel eine Schauspielerin, die im echten Leben als sympathisch und freundlich bekannt ist: In einem der insgesamt drei Stücke, die die „Kinner ut Abschlau“ präsentieren, übernimmt diese die Rolle einer garstigen Ehegattin. „Nu holl dien Arm hän – de Dokte will dienen Pulsschlag miärten“, herrscht sie ihren unterwürfigen Mann an, für den man gleich Mitleid empfinden kann. „Gut gemacht“, lobt Anni Hennenberg die Schauspieler nach der Probe. Und die ihrerseits nehmen das Lob und weitere Tipps der Regisseurin gerne an. „Das ist eine gute Truppe“, findet sie.

Davon kann sich schon bald das Publikum in der Sporthalle Zur Hohen Ward überzeugen. Mit drei „Stücks­kes“ starten die „Kinner“ und läuten damit das große Stück „Laiw nao Stunnenplan“ ein, das ebenfalls für beste Stimmung sorgen dürfte. Bereits im Oktober öffnet sich der Vorhang zum plattdeutschen Theater zum ersten Mal. „Im Dezember häufen sich Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte und dergleichen“, nennt Anne Vorderderfler den Grund für die früheren Termine. So wolle man für eine Entzerrung sorgen und Überschneidungen vorbeugen.

Folgende Aufführungstermine können notiert werden:

 28. Oktober (Freitag) um 19.30 Uhr, 30. Oktober (Sonntag) um 15 Uhr, 4. November (Freitag) um 19.30 Uhr, 5. November (Samstag) um 19.30 Uhr und 6. November (Sonntag) um 15 Uhr.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene zehn Euro, für Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren fünf Euro, und Kinder können wieder kostenlos auf einer Bank vor der Bühne Platz nehmen.

Am morgigen Freitag startet der Kartenverkauf bei Hesselmann oder online auf www.heimatverein-albersloh.de. „Wir freuen uns schon auf viele Zuschauer, die mit uns Spaß haben wollen“, lädt das Team ein.

Startseite
ANZEIGE