1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Pate Olaf Thon besichtigt Veka-Werk und weiht erstes Projekt in Hamm ein

  8. >

Mitarbeiter retten Spielplätze

Pate Olaf Thon besichtigt Veka-Werk und weiht erstes Projekt in Hamm ein

Sendenhorst

Die Veka AG wird mit ihren Mitarbeitern zum „Spielplatzretter“. Mit der Initiative „Platz da!“ sollen marode Spielplätze wieder auf Vordermann gebracht werden. Am Freitag nun schaute Fußballweltmeister Olaf Thon vorbei, einer der prominenten Paten der Initiative.

Prominenter Besuch bei Veka: Bei einem Rundgang durch den Betrieb kam Olaf Thon ins Gespräch mit den Mitarbeitern. Für Autogramme wurden sogar Profilstangen zweckentfemdet. In Hamm wurde anschließend der erste Spielplatz eingeweiht (kl. Bild). Foto: Veka

So mancher Spiel- und Bolzplatz ist in einem baufälligen Zustand – und den Städten und Kommunen fehlten leider oft die Mittel, um die Plätze zu erhalten, schreibt die Veka AG. Das Unternehmen ruft deshalb seine Mitarbeiter auf, zu „Spielplatzrettern“ zu werden und sich gemeinsam mit Veka für die Renovierung der Plätze stark zu machen. Prominente Unterstützung erhielten die Sendenhorster Beteiligten am Freitag vom ehemaligen Fußballnationalspieler Olaf Thon, der das Werk an der Dieselstraße besuchte.

Autogramme im Werk

„Selbstverständlich stand er für das eine oder andere Selfie und Autogramm zur Verfügung, als er gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Hartleif eine Runde durch das Unternehmen machte“, heißt es im Bericht.

Der Besuch hatte aber eigentlich einen anderen Zweck: Thon wollte die Mitarbeiter dazu einladen, zu „Spielplatzrettern“ zu werden und baufällige Plätze an die Initiative „Platz da!“ zu melden. Dazu verteilte er Postkarten mit einem entsprechenden Aufruf an die Kolleginnen und Kollegen.

„Platz da!“ werde die besten Vorschläge auswählen und gemeinsam mit Städten, Kommunen und weiteren Partnern für die Instandsetzung sorgen. Finanziell unterstützt werde die Initiative dabei von Veka: Das Unternehmen ist in den nächsten drei Jahren Hauptsponsor der Aktion.

Veka-Vorstandschef Andreas Hartleif

„Für die Veka AG hat soziales Engagement traditionell eine große Bedeutung“, sagte Andreas Hartleif im Gespräch mit Olaf Thon. „Wir kümmern uns und übernehmen Verantwortung für die sozialen Anliegen in unserem Umfeld. Die Förderung von Kindern und Jugendlichen hat dabei einen besonders hohen Stellenwert, weil wir uns für eine enkelgerechte Zukunft stark machen. Dass mit diesem Projekt Angebote für den Bereich Sport und Bewegung geschaffen werden, spricht uns zusätzlich an.“

Erste Einweihung in Hamm

Auch Olaf Thon wies darauf hin, welche Bedeutung die Plätze für die Kinder und Jugendlichen haben: „Auf Spiel- und Bolzplätzen werden nicht nur sportliche Leistungen erbracht. Auf den Plätzen werden auch Freundschaften geschlossen und wichtige Fähigkeiten wie das Zusammenspiel im Team erlernt.“ Für den Alltag, aber auch für die Sozialisierung der Heranwachsenden seien die Plätze deshalb unverzichtbar.

Der Fußball-Weltmeister von 1990 nahm anschließend als Pate an der Einweihung eines renovierten Spielplatzes in Hamm-Uentrop teil. Das Projekt war das erste, das die Initiative zusammen mit Veka realisiert hat. In Zukunft werde es für jeden zu renovierenden Platz zunächst zwei Paten geben: Neben einem prominenten Sportler wird auch der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin von Veka, die den Platz zur Renovierung vorgeschlagen hat, an der Einweihung teilnehmen. Später soll die Zusammenarbeit zwischen „Platz da!“ und Veka auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.

Unterstützung von prominenten Sportlern

Ins Leben gerufen worden war die Initiative vom gemeinnützigen Verein „Gofus“, in dem mehr als 500 aktive und ehemalige Fußballer, Handballer und weitere Sportler organisiert sind. Der Verein war 2001 als Golfclub für Fußballprofis gegründet worden. „Die ungewöhnliche Idee kam gut an: Die Mitgliederliste von ‚Gofus‘ liest sich wie ein Who-is-who der Fußball- und Sportwelt. Trainer wie Hansi Flick, aktive Fußballprofis wie Thomas Müller und Mats Hummels, ehemalige wie Roman Weidenfeller und Uwe Seeler, Manager wie Oliver Bierhoff und Klaus Allofs und Legenden wie Franz Beckenbauer: Sie alle engagieren sich gemeinsam für einen guten Zweck“, schreibt Veka.

Im Hamm wurde der erste renovierte Spielplatz eingeweiht. Foto: Veka AG

Alle Einnahmen aus den Veranstaltungen von „Gofus“ fließen in die Initiative „Platz da!“. In den vergangenen 14 Jahren konnten dadurch mehr als 200 Projekte realisiert werden.

Mehr als neun Millionen Euro wurden gemeinsam mit Partnern, Städten und Gemeinden investiert. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Veka einen Partner gewinnen konnten, der nicht nur die gleichen Werte und Ziele wie wir vertritt, sondern diese auch lebt, indem er konkrete Maßnahmen unterstützt“, erklärte Nico Rulfs, Geschäftsführer des Vereins „Gofus“.

Startseite