1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Viel Anerkennung für den Seniorenbeirat

  8. >

Senioren-Vollversammlung im Haus Siekmann

Viel Anerkennung für den Seniorenbeirat

Sendenhorst/Albersloh

Nach der langen Corona-Pause fand zum 25. Mal auf Einladung der Stadt Sendenhorst und des Seniorenbeirats (SBR) die Vollversammlung für die Sendenhorster und Albersloher Seniorinnen und Senioren statt. Dabei wurde auch der Seniorenbeirat neu gewählt.

Von und

Nach der langen Corona-Pause kamen die Seniorinnen und Senioren aus Sendenhorst und Albersloh im Haus Siekmann zur Vollversammlung zusammen. Foto: SBR

Nach zweimaligem Aussetzens wegen der Corona-Pandemie fand zum 25. Mal auf Einladung der Stadt Sendenhorst und des Seniorenbeirats (SBR) die Vollversammlung für die Sendenhorster und Albersloher Seniorinnen und Senioren statt. Mehr als 50 Frauen und Männer kamen auf der Tenne des Hauses Siekmann unter Beachtung der 3G-Regel zusammen. Sie wurden vom Vorsitzenden des SBR, Hans-Otto Koebbert, herzlich willkommen geheißen.

Auch Bürgermeisterin Katrin Reuscher und weitere Vertreter der Stadt nahmen an der Veranstaltung teil, heißt es im Bericht des SBR. In ihrem Grußwort fand die Bürgermeisterin anerkennende Worte für die Arbeit des SBR und streifte verschiedene Themen, die die Senioren betreffen.

Danach gab’s bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken, das von der Stadt Sendenhorst ausgerichtet wurde, viel Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.

Sicheres Radfahren

Christoph Becker von der Verkehrswacht Münster hielt einen Vortrag zum Thema „Fahren mit dem Pedelec“. In lebhafter und kurzweiliger Form behandelte er E-Bike- und Verkehrsproblematiken und appellierte an die Besucherinnen und Besucher, beim Radfahren unbedingt einen Helm zu tragen. Seine eigenen, bildlich dokumentierten Unfallerfahrungen verstärkten seinen Appell, schreibt der SBR.

Da die Amtszeit der SBR-Mitglieder drei Jahre beträgt, wurde eine Wahl erforderlich, die von Katrin Reuscher geleitet wurde.

Neues Mitglied im SBR

Wiedergewählt wurden Astrid Grafe, Marlies Van der Kooy, Hans-Otto Koebbert, Hans-Joachim Brüning und Alfons Lülf. Doris Nocon und Joy Puthenpurayl traten nach 17- beziehungsweise neunjähriger Mitgliedschaft im Seniorenbeirat der Stadt nicht wieder an.

Als neues Mitglied wurde Gisela Kellner aus Albersloh gewählt. Da sich spontan aus der Versammlung niemand zu einer Kandidatur bereitfand, blieb eine Stelle im SBR vakant.

Das Engagement der ausgeschiedenen Mitglieder wurde vom Vorsitzenden und der Bürgermeisterin nachdrücklich gewürdigt und mit Blumen und einem Präsent bedacht.

Der Bericht des Vorsitzenden über die Aktivitäten des SBR während der vergangenen beiden Jahre enthielt Pandemie-bedingt nur wenig Punkte.

Fahrt zum Kreislehrgarten

Marlies Van der Kooy informierte darüber, dass am 7. Juni (Dienstag) eine Fahrt zum Kreislehrgarten in Steinfurt geplant ist. Alfons Lülf berichtete den Anwesenden, dass der Senioren-Computertreff wegen der derzeitigen Pandemie-Situation in Sendenhorst noch nicht wieder startet.

Zum Schluss der Veranstaltung stimmte Lülf mit seinem Akkordeon noch einige Frühlingslieder an, die die Anwesenden gerne mitsangen, so der SBR.

Startseite
ANZEIGE