1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Zwei Räume – zwei Lehrer – alle zwei Stunden reinigen

  8. >

In der Realschule ist alles auf den Start vorbereitet

Zwei Räume – zwei Lehrer – alle zwei Stunden reinigen

Sendenhorst

Es ist alles vorbereitet: Für die Schüler der vier zehnten Klassen beginnt heute der Unterricht an der Realschule St. Martin wieder. Dafür mussten die Lehrer zu Beginn dieser Woche tüchtig in die Hände spucken. Denn jeder Klasse stehen zwei Klassenräume zur Verfügung. Da galt es zunächst Tische und Stühle rücken.

am/pd

Einzeltische, räumliche Trennung der Klassen, regelmäßige Reinigung und vieles mehr: Schulleiter Gerd Wilpert, sein Kollegium und das Gebäude sind auf den Start vorbereitet. Foto: Annette Metz

Es ist alles vorbereitet: Für die Schüler der vier zehnten Klassen beginnt heute der Unterricht an der Realschule St. Martin wieder. Dafür mussten die Lehrer zu Beginn dieser Woche tüchtig in die Hände spucken. Denn jeder Klasse stehen zwei Klassenräume zur Verfügung. „Damit der Abstand gewährleistet werden kann“, erklärt Schulleiter Gerd Wilpert. Und damit nicht benötigte Tische den Raum nicht eng machen, wenn man aneinander vorbeigehen will, wurden alle überzähligen Tische rausgeräumt und die verbliebenen Tische mit Namensschildern beklebt.

Die Schüler werden übrigens nicht nur in zwei Räumen, sondern auch von zwei Lehrern betreut, erklärt Wilpert. „Wir können das so nutzen, um auch ganz intensiv zu unterrichten.“ Täglich zwischen 8.10 und 12.40 Uhr steht Unterricht an. Nach jeweils zwei Stunden werden Reinigungskräfte alle Kontaktzonen, also Tische, Türklinken, und Handläufe reinigen. Die Schule sei außerdem ausreichend mit Desinfektionsmitteln und Seife versorgt, weiß Wilpert. Die vier Klassen werden getrennt in den verschiedenen Flügeln des Schulgebäudes unterrichtet und haben natürlich eigene Toiletten. „Uns kommt im Augenblick noch entgegen, dass wir über große Klassenräume mit 63 Quadratmetern verfügen. Die Räume in neuen Schulen sind deutlich kleiner“, berichtet Gerd Wilpert. Wenn in absehbarer Zeit dann auch die neunten Klassen dazu kommen, werde die Kapazität auch noch ausreichen. „Doch dann geht hier bei den momentanen Raumvorgaben nichts mehr“, blickt Wilpert voraus.

Für die Hinfahrt am Morgen und für die Rückfahrt nach der vierten Stunde fahren Schulbusse nach dem gewohnten Plan. Der Unterricht wird alle Fächer, zunächst aber mit Ausnahme von Sport und den Fächern des Wahlpflichtbereichs II (Hauswirtschaft, Technik, Spanisch), umfassen, hat die Schule den Eltern und Schülern mitgeteilt.

Der genaue Stundenplan ist bereits auf der Schulwebsite veröffentlicht. Weitere Details (Schülerlisten der geteilten Lerngruppen, Gebäudeplan) wurde ebenfalls online und auf der Lernplattform „schulbistum“ zur Verfügung gestellt.

„Der Schulbesuch der zehnten Klassen ab heute ist kein freiwilliges Angebot, sondern Pflicht“, unterstreicht die Schule. Ausnahmen gelten natürlich, wenn Schüler erkrankt sind, Erkältungssymptome zeigen oder einer besonderen Risikogruppe (siehe www.rki.de) angehören.

Die Klassen fünf bis neun werden zunächst weiter zu Hause über die Plattform „schulbistum“ unterrichtet.

Startseite