Hugo Heller von der Apothekerkammer in den Ruhestand verabschiedet

240 000 Kilometer in acht Jahren

Telgte

240 000 Kilometer hat Hugo Keller in acht Jahren für die Apothekerkammer Westfalen-Lippe zurückgelegt. Jetzt wurde er verabschiedet.

wn

Hugo Heller (mit Ehefrau Renate, vorn im Bild) wird nach acht Jahren und 240 000 Kilometern für die Apothekerkammer von Annette Heitmann, Sandra Naber, Dr. Andreas Walter, Klaus Bisping und Friedrich Averbeck (v.l.) in den Ruhestand verabschiedet. Foto: AKWL/Sokolowski

Knapp acht Jahre ist Hugo Heller aus Telgte mit einem mit Apotheker-Motiven gebrandeten AKWL-Mobil durch ganz Westfalen-Lippe gedüst und hat dabei insgesamt über 700 mal die Messestände der Apothekerkammer Westfalen-Lippe auf- und wieder abgebaut. Teilweise mehrfach am Tag hat Heller die Module im Rahmen der jährlich 90 Berufsmessen in Windeseile durch die Gegend kutschiert und den Standbetreuern „schlüsselfertig“ bereitgestellt. Von Hopsten bis Siegen, von Bocholt bis nach Höxter: Es gibt wohl nicht viele Bürger, die den Landesteil Westfalen-Lippe so genau kennengelernt haben wie Heller. Acht Jahre und 240 000 Kilometer später hieß es für Hugo Heller nun Abschied nehmen: Auf eigenen Wunsch geht der 73-Jährige in seinen zweiten Ruhestand.

40 Jahre lang waren die Eheleute Hugo und Renate Heller zuvor mit einem Getränkemarkt in Münster selbstständig – übrigens ganz in der Nähe des Apothekerhauses am Aasee. Mit 65 Jahren schlossen die Hellers damals das Geschäft, und Hugo Heller heuerte bei der AKWL an. Acht Jahre später wurde Hugo Heller in der Apothekerkammer verabschiedet: „Sie haben das ganz hervorragend gemacht. Für Ihre Arbeit gab es ausschließlich Lob von allen Seiten und nur positives Feedback für Ihre freundliche und hilfsbereite Art“, lobte AKWL-Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Walter Hellers Engagement.

Diesem Lob schloss sich auch Klaus Bisping mit seinem Team an, die die vielen Einsätze des Hugo Heller koordinierten: „Wir hatten eine tolle Zeit mit Ihnen und sind traurig, dass Sie aufhören“, so Bisping, der Heller eine Karte überreichte – unterschrieben von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Apothekerkammer. Von der Kammer gab es unter anderem einen großen Präsentkorb als Abschiedsgeschenk, für Ehefrau Renate Heller einen Blumenstrauß. Bei so mancher Fahrt hatte sie ihren Mann begleitet.

Startseite