1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. 38 750 Euro für das Haus Milte

  8. >

Erhalt von Baudenkmälern

38 750 Euro für das Haus Milte

Telgte

Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes wird das Haus Milte mit 38 750 Euro gefördert.

Der Erhalt des Hauses Milte wird mit knapp 40 000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes gefördert. Foto: Andreas Große Hüttmann

Auch in diesem Jahr unterstützt der Bund finanziell den Erhalt bedeutender Baudenkmäler im Kreis Warendorf. Mit 38 750 Euro wird auch das Haus Milte in Telgte gefördert. Das teilen die heimischen Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup (SPD) und Reinhold Sendker (CDU) mit. Die Mittel stammen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes und wurden jetzt vom Haushaltsausschuss des Bundestages freigegeben. „Das ist die inzwischen zehnte Auflage des Bundesprogramms“, erläutert Daldrup, der stellvertretendes Mitglied im Haushaltsauschuss ist.

Das Haus Milte ist eine große Hofanlage, die in der Zeit um 1590 entstanden ist. Im vergangenen Jahr wurden die Fassaden des östlichen Bereiches des Torhauses saniert. Mit den Bundesmitteln soll nun im nächsten Schritt der westliche Teil des Torhauses restauriert werden. „Das Haus Milte ist ein Baudenkmal von weit über Telgte hinausgehender Bedeutung. Ich habe Bürgermeister Wolfgang Pieper frühzeitig meine Unterstützung zugesichert und freue mich nun, dass das Projekt bei der Auswahl berücksichtigt wurde“, so Daldrup. „Ich freue mich, dass nun in einem nächsten Schritt der nicht minder bedeutende westliche Teil des Torhauses restauriert werden kann“, fügt Reinhold Sendker hinzu.

Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Erhaltung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat das Programm mit dem Beschluss des Bundeshaushalts für 2021 neu aufgelegt und mit 70 Millionen Euro ausgestattet.

Startseite