1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Am Sportplatz geht das Licht an

  8. >

Arbeiten an der Anlage am Schulzentrum

Am Sportplatz geht das Licht an

Telgte

Der Sportplatz am Schulzentrum bekommt eine Beleuchtungsanlage. Die Tiefbauarbeiten dafür laufen gerade.

Von A. Große Hüttmann

Mitarbeiter eines Tiefbauunternehmens aus Telgte sind derzeit damit beschäftigt, die Gräben für die Kabel auszuheben und die Fundamente für die Masten zu errichten. Foto: Andreas Große Hüttmann

Ein seitens des TV Friesen und der SG Telgte bereits seit längerer Zeit geäußerter Wunsch geht derzeit in Erfüllung: Denn der Sportplatz am Schulzentrum bekommt eine Beleuchtungsanlage.

„Es wird keine Flutlichtbeleuchtung wie in einem Fußballstadion geben, aber die Laufbahn wird mit zwölf Leuchten ausgeleuchtet und dadurch werden Laufbahn und Rasenplatz gleichermaßen nutzbar sein“, sagt Baubereichsleiter Stefan Klein-Ridder.

Aktuell ist ein Telgter Tiefbauunternehmen damit beschäftigt, neben der gepflasterten Fläche neben der Laufbahn einen Graben anzulegen. Durch ihn werden die Stromleitungen verlegt. Zeitgleich werden die Fundamente für insgesamt zwölf kleinere Masten gesetzt, die anschließend für eine entsprechende Ausleuchtung sorgen sollen. Dass dabei die neuste Leuchtentechnologie, die sehr energiesparend sei, eingesetzt werde, ist für die Stadt nach eigenen Angaben selbstverständlich.

Die Tiefbauarbeiten sollen bis zum Ende der Ferien abgeschlossen sein. Anschließend wird die Elektroinstallation erfolgen, denn nach Möglichkeit soll die Anlage bereits in der nächsten Zeit nutzbar sein.

Der Wunsch nach einer Ausleuchtung des Sportplatzes bestand bereits seit Jahren, sei aber durch die Corona-Pandemie verstärkt worden, so die Verantwortlichen. Denn beispielsweise im vergangenen Jahr hätten die Sporthallen coronabedingt teilweise nicht genutzt werden können, der Platz habe damit deutlich an Bedeutung für die sporttreibenden Vereine gewonnen, erklärt die Verwaltung. Hinzu kommen, dass die neue Zweifachhalle zur Unterbringung Geflüchteter genutzt werde, also über einen längeren Zeitraum eine Sportmöglichkeit fehle.

„Den Sportvereinen soll somit die Möglichkeit gegeben werden, auch in der dunklen Jahreszeit auf die Sportanlage auszuweichen“, betont Klein-Ridder die Intention.

Startseite