1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Asphaltdecke soll Radeln erleichtern

  8. >

Ausbau des Geh- und Radwegs von Pollerts-Kreuz in Richtung Pleistermühle

Asphaltdecke soll Radeln erleichtern

Telgte

Der Geh- und Radweg in der Nähe von Pollerts-Kreuz wird mit einer Asphaltdecke versehen. Dafür hat die Bezirksregierung jetzt rund 270 000 Euro bereitgestellt.

Von und

Der Geh- und Radweg in der Nähe von Pollerts-Kreuz wird mit einer Asphaltdecke versehen. Foto: Stefan Flockert

Grund zur Freude gibt es derzeit bei der Stadt: Denn die Bezirksregierung Münster hat 268 100 Euro für den Geh- und Radweg von Pollerts-Kreuz in Richtung Pleistermühle bewilligt. Damit soll der Weg, der bereits vor einiger Zeit in Höhe des Anwesens Peperhove ausgebaut wurde, nun noch einmal konsequent verbessert werden. Denn vor allem auf dem Teilstück in Richtung Münsteraner Gebiet gibt es derzeit viele Schlaglöcher.

Mit den jetzt bewilligten Fördermitteln werden nach Angaben der Bezirksregierung etwa 1000 Meter gemeinsamer Geh- und Radweg im westlichen Bereich der Stadt Telgte vom Pollerts-Kreuz in Richtung Pleistermühle ausgebaut. „Neben der nördlich verlaufenden Veloroute stellt der hier geförderte Weg eine wichtige Verbindung an die Stadt Münster sowie deren südlicher Ortsteile dar“, betont die Bezirksregierung. Von daher hatten sich die Verantwortlichen auch zu einer Förderung der Maßnahme entschlossen, die ein weiterer Baustein im Velorouten-Konzept sein soll.

Momentan ist das Wegstück allerdings in einem schlechten Zustand und weist überwiegend eine wassergebundene Decke – auf einer Länge von rund 800 Metern – auf, wohingegen die restlichen 200 Meter bereits asphaltiert sind. Beide Bereiche sollen nach Angaben der Bezirksregierung im Zuge der Maßnahme auf drei Meter Breite ausgebaut und mit Rasengittersteinen versehen werden.

„Somit ist für vereinzelt fahrende Pkw oder landwirtschaftliche Fahrzeuge genügend Platz zum Ausweichen vorhanden“, heißt es in einer Mitteilung. Damit langfristig eine hohe bauliche Qualität und somit eine sichere verkehrliche Nutzung gewährleistet werden kann, soll die wassergebundene Decke durch einen Asphaltaufbau getauscht werden. Die gesamte Strecke wird als gemeinsamer Geh- und Radwegweg ausgewiesen, wobei sie für Anlieger weiter nutzbar sein wird. Um ein zu hohes Pkw-Aufkommen zu verhindern, werden „an angemessenen Stellen“ Poller eingebaut.

Insgesamt kann nach Angaben der Bezirksregierung durch den Ausbau dieses Wegestückes eine langfristig sichere Radverkehrsverbindung zwischen Telgte und dem Oberzentrum Münster geschaffen werden. Die Umsetzung dieser Maßnahme soll zeitnah beginnen.

Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei insgesamt 297 900 Euro. Bei einem Fördersatz von insgesamt 90 Prozent für diese Maßnahme werden 80 Prozent aus dem Förderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes und weitere zehn Prozent aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gewährt. Zudem schreibt die Behörde: „Die Verkehrsverhältnisse der Gemeinden, Gemeindeverbände und Kreise sollen nach den Förderrichtlinien Nahmobilität und der Gewährung von Finanzhilfen des Bundes für Investitionen in den Radverkehr durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“ verbessert werden.

Startseite
ANZEIGE