1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Auf dem Sprung ins Künstlerleben

  8. >

Open-Air-Konzert und Poetry Slam in der „Nacht der Jugendkultur“

Auf dem Sprung ins Künstlerleben

Telgte

In der Corona-Zeit zum Beatbox-Profi? Jakob von Winterfeld hat die letzten Monate genutzt, um sich als Künstler weiterzuentwickeln. Er trat gemeinsam mit vielen weiteren jungen Talenten im Rahmen der „Nacht der Jugendkultur“ auf.

Von und

Foto: Marlon PollokMarlon Pollok

Kulturelle Veranstaltungen für Jugendliche fanden am Samstag im Rahmen der „Nacht der Jugendkultur“ in ganz Nordrhein-Westfalen statt. Auch Telgte war einer der Schauplätze.

Unter der Günter-Grass- Brücke versammelten sich junge Beatboxer und Musikerinnen aus der Region zu abwechslungsreichen Konzertstunden. Die zuschauenden Kinder und Jugendlichen lernten eine Menge darüber, wie man mit dem Mund Töne erzeugt und ganz ohne Instrumente das Publikum faszinieren kann.

Während des Open-Air-Konzertes traten insgesamt zwölf junge Talente auf, die teilweise gerade auf dem Sprung ins künstlerische Berufsleben stehen. Der Ostbeverner Beatboxer Jakob von Winterfeld erzählte über seinen Werdegang: „Ich hatte schon immer eine Begeisterung für Beatbox, aber so richtig habe ich es in den letzten anderthalb Jahren trainiert. Ich habe die Corona-Zeit genutzt, um meinen Traum, professioneller Beatboxer zu werden, umzusetzen.“ Die 15-jährige Telgterin Nina Heumann stand mit einem Song auf der Bühne, den sie ein paar Stunden zuvor in einem Workshop in der Stadtbücherei geschrieben hatte. Sie bekannte, dass es viel Überwindung gekostet habe, öffentlich aufzutreten. Das Publikum dankte ihr diesen Mut mit großem Applaus.

Poetry Slam im Jugendzentrum

Die junge Sängerin Kira Hummen, die selbst erst seit zwei Jahren als professionelle Musikerin unterwegs ist, stellte ihr Debüt-Album „Kill that vibes“ vor und bekannte dabei herzerfrischend offen: „Ich bin noch bei jedem Auftritt so aufgeregt, dass ich nicht weiß, ob ich das überlebe.“

Für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen war genau diese Offenheit eine Motivation, selber aktiv zu werden und sich künstlerisch auszuprobieren. Beim anschließenden Poetry Slam, der im nahe gelegenen Jugendzentrum stattfand, war die jüngste Teilnehmerin 13 Jahre alt und stellte einen bezaubernden Text über Bananenbrot und die erste Liebe vor. Die zuschauende Mutter bekannte: „Meine Tochter hat sich wochenlang auf den zweiten Telgter Poetry Slam gefreut – wir hoffen, dass er auch im nächsten Jahr stattfinden kann.“

In diesem Jahr fanden die Veranstaltungen mit zusätzlicher Unterstützung des „Programms Landmusik“ des Deutschen Musikrats statt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die „Nacht der Jugendkultur“ ist eine Veranstaltung der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung, unterstützt durch das Ministerium Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

Startseite