1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Ausstellungen verschoben

  8. >

Museum Religio

Ausstellungen verschoben

Telgte

Wegen der Corona-Pandemie ist das Museum Religio weiter geschlossen. Da Ausstellungen jedoch einen längeren Vorlauf haben, arbeitet das Museumsteam weiter an der Vorbereitung zukünftiger Veranstaltungen. Zwei Ausstellungen wurden auf 2021 und 2022 verschoben.

wn

Emil Schoppmann inventarisiert im Rahmen eines Werkvertrags im Museum Religio. Um das Abstandsgebot einzuhalten, wurde ihm ein Arbeitsplatz an der Museumskasse eingerichtet. Foto: Religio

Das Museum Religio ist – wie alle anderen Museen – seit dem 16. März aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Da Ausstellungen jedoch einen längeren Vorlauf haben, arbeitet das Museumsteam weiter an der Vorbereitung zukünftiger Veranstaltungen.

Dennoch muss die Wechselausstellung „Geld und Glaube“ auf das nächste Jahr verschoben werden. „Das ist sehr schade, aber die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher hat Priorität. Das Thema eignet sich zudem auch gut für Schulklassen, die bis auf weiteres keine Exkursionen durchführen können“, so Projektleiterin Malin Drees.

Hinzu kommt, dass die Transporte der Leihgaben nicht sicher stattfinden können. „Viele Kollegen in den Museen arbeiten im Homeoffice und können die Leih-Objekte nicht verpacken und auf den Weg bringen“, erläutert Museumsleiterin Dr. Anja Schöne. Damit wird nun auch die Ausstellung „Muslime in Deutschland“ ins Jahr 2022 verschoben.

Das Museumsteam arbeitet jedoch tatkräftig hinter den Kulissen. Die Einladungen zur nächsten Krippenausstellung wurden bereits verschickt, und die Zeit wird genutzt, um umfangreiche Schenkungen an das Museum zu sichten und zu inventarisieren. Das Museum befindet sich aber auch in enger Abstimmung mit dem Deutschen Kulturrat und anderen Museen, um zu prüfen, unter welchen Bedingungen das Museum wiedereröffnet werden kann.

Startseite