1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Badespaß ab Sonntag

  8. >

Online-Anmeldung im Waldschwimmbad notwendig

Badespaß ab Sonntag

Telgte

Das Waldschwimmbad Klatenberg öffnet am kommenden Sonntag seine Pforten. Die Wassertemperatur liegt zwischen 22 und 23 Grad. Auch die Liegewiese darf genutzt werden. Eingelassen werden die Gäste in festgelegten Zeitfenstern. Eine Online-Anmeldung ist unabdingbar.

Stefan Flockert

Freibadfreunde werden sich freuen. Ab Sonntag können sie im Waldschwimmbad ihre Bahnen ziehen oder auch einfach nur ein bisschen planschen. Foto: Pohlkamp

Gute Kunde für Freibadfans: Das Waldschwimmbad Klatenberg öffnet am kommenden Sonntag, 23. Mai, um 9 Uhr seine Pforten. Dann dürfen die ersten Wasserratten den Sprung in das 22 bis 23 Grad warme Nass wagen. Das Wasser wird sich wohltemperiert anfühlen und deutlich wärmer sein als die Luft, ist doch für den Eröffnungstag durchwachsenes Wetter mit Temperaturen um die 14 Grad prognostiziert.

Die Freibadöffnung mit nutzbarer Liegewiese wird als Modellprojekt im Rahmen der Modellregion Kreis Warendorf möglich. „Durch die Teilnahme als Modellprojekt können wir unserem Ruf als Familienbad gerecht werden. Das bedeutet aber nicht, dass es überhaupt keine Einschränkungen gibt“, schreibt Marc-André Spliethoff, Geschäftsführer der Bäder-Gesellschaft Telgte.

Vom Tisch ist damit die Variante, dass das Waldschwimmbad im Rahmen der Corona-Schutzverordnung öffnen muss. Dann hätte dies ausschließlich zum Zwecke der Sportausübung und ohne Freigabe der Liegeflächen erfolgen müssen.

Wie bereits im vergangenen Jahr muss eine vorherige Buchung über die Homepage der Stadt Telgte www.telgte.de erfolgen, da sich nur eine begrenzte Anzahl von Badegästen gleichzeitig im Freibad aufhalten darf. Das Buchungssystem wird erstmalig am Samstag freigegeben. Die Online-Anmeldung ist im Gegensatz zu 2020 auch am Tage des Schwimmbadbesuches möglich. Der jedem Besucher per E-Mail zugesandte QR-Code wird beim Betreten und Verlassen des Bades gescannt, so dass durch dieses Ein- und Auschecken auch eine digitale Rückverfolgbarkeit im Sinne des Modellprojekts gewährleistet ist.

Je Zeitfenster dürfen sich maximal 150 Personen auf dem Gelände aufhalten. Eingelassen werden nur Personen, die beim Betreten ein negatives Corona-Testergebnis (PCR-Test oder PoC-Schnelltest) vorlegen können, seit 14 Tagen vollständig geimpft sind oder genesen sind, wobei die Corona-Infektion mindestens 28 Tage und nicht länger als sechs Monate zurückliegen darf. Die Nachweise müssen auf Papier oder in einem elektronischen Dokument mitgebracht werden und sind beim Betreten des Bades dem Personal vorzulegen. Das negative Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Die Schwimmbereiche sind wie im vergangenen Jahr wieder in vier Zonen eingeteilt – Brust- und Rückenschwimmer, Schnellschwimmer und entspanntes Schwimmen. Hinzu kommt der Bereich Springerbecken, Rutsche und Nichtschwimmerbecken.

Das Duschen ist nur eingeschränkt möglich. In den Sammelduschen wurde aber jeweils ein zusätzlicher Duschbereich eingerichtet.

Startseite