1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Bundesarschtreter kämpft gegen die Miesepetrigkeit

  8. >

Ingo Appelt im Bürgerhaus

Bundesarschtreter kämpft gegen die Miesepetrigkeit

Telgte

Ingo Appelt präsentiert am 24. September in Telgte sein Programm „Der Staats-Trainer!“.

Ingo Appelt ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Foto: Ava Elderwood

Wenn er kommt, haben die Nörgler Sendepause. Ingo Appelt hat ein Geheimrezept gegen die deutsche Depression gefunden: Es gibt so lange auf die Zwölf, bis die Sonne wieder scheint. Schmerzen werden weggelacht. Schon ein einziger Besuch seines neuen Programms „Der Staats-Trainer!“ ersetzt mehrere Jahre Therapie – und zwar für Männer wie für Frauen! Denn Ingo Appelt gibt der allgemeinen Miesepetrigkeit den Rest – zur Not mit einem gezielten Tritt in den Arsch, heißt es in der Ankündigung von Appelts PR-Agentur. Appelt kommt am 24. September (Samstag) um 20 Uhr ins Bürgerhaus.

Dieser Ingo ist nicht mehr nur der Ingo für Männer- und Frauenthemen, nein: Er ist der Ingo für Deutschland! Ein Volks-Ingo. Ein Ingo für alle – alle Überforderten und Unterbezahlten, alle Angestrengten und Ausgebeuteten. Für alle, die ohne Videotutorial nicht mal mehr eine Dose vorgekochte Nudeln aufkriegen, keine gerade Tapetenbahn an die Wand geklebt bekommen und deren Hunde zuhause längst das Kommando übernommen haben. Als Bundesarschtreter will Ingo Appelt mit seinem neuen Programm aufrichten und trösten – wenn es sein muss eben mit Wahrheit und Zweckoptimismus. Ganz getreu seinem Motto „Alles scheiße – Laune super!“.

Natürlich bekommen auch die ach so schwachen Männer aufs Dach, die über Wetter und Wirtschaftslage, über Kinder und Klima, über Fußball und Vatersein klagen – aber auch die Damen, die sich über schwache Männer genauso beschweren wie über rücksichtslose Machos. Der Appelt wendet sich wieder an das Volk. Sein Credo: „Nun stellt euch bitte mal nicht so an! – Außer natürlich für Tickets zu meinem neuen Programm.“ Sie werden nicht verhätschelt, vertäschelt und aufgepeppelt, sondern gnadenlos fitgespritzt für alles, was noch auf Sie zukommt. Irgendwas ist ja immer.

„Erleben Sie also elfenhafte Leichtigkeit und seien Sie dabei, wenn ein Comedy-Tsunami durch die Säle rollt, bis keine Hose mehr trocken ist. Werden Sie Fan – für Ingo und ewig. Und seien Sie sicher: Da kriegen Sie ordentlich den Arsch voll gute Laune“, fordern die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung auf.

Tickets kosten im Vorverkauf 25 Euro beziehungsweise 23,50; an der Abendkasse 27 Euro beziehungsweise 25,50 Euro. Erhältlich sind Karten bei Tourismus + Kultur, Kapellenstraße 2, oder unter www.reservix.de. Es handelt sich um einen Ersatztermin für die Veranstaltung vom 27. Januar 2022. Die dafür erstandenen Karten behalten ihre Gültigkeit.

Startseite
ANZEIGE