1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Camper kommen in Scharen

  8. >

Ansturm nach der Wiederöffnung

Camper kommen in Scharen

Telgte

Sechs Wochen lang waren auf dem Campingplatz Sonnenwiese in Raestrup nur die Dauercamper anzutreffen. In dieser Zeit hatte Betreiberin Beate Rehr keine Einnahmen aus der Vermietung der Touristenplätze. Doch seit der Wiederöffnung am 11. Mai sieht das ganz anders aus.

Stefan Flockert

Auf dem Stellplatz Lauheide war am Wochenende eine Menge los. Auch an Pfingsten werden wieder viele Touristen erwartet. Foto: Stefan Flockert

Von Mitte März bis zum 11. Mai musste Beate Rehr den Campingplatz Sonnenwiese in Raestrup aufgrund der Corona-Beschränkungen für touristische Zwecke schließen. Das heißt, sie konnte in dieser Zeit 50 Stellplätze nicht vermieten. Dass das die Betreiberin des idyllisch an der Ems gelegenen Areals nicht aus der Bahn geworfen hat, liegt an den 150 Dauerstellplätzen, deren Pächter, die sich im Übrigen auch in Corona-Zeiten dort aufhalten durften, ihre Pacht ein Mal im Jahr bezahlen und deshalb für eine feste Einnahme sorgen.

„Deshalb ging es. Natürlich hatten auch wir eine Durststrecke. Sechs Wochen sind uns entgangen. Den Verlust kann man nicht wieder aufholen. Jeden Platz kann ich schließlich nur ein Mal vermieten“, sagt Beate Rehr. Entgangen ist ihr dabei auch das Geschäft rund um die Ostertage und den 1. Mai. An beiden Wochenenden wären auch wohl die Touristenplätze voll gewesen.

„Irre“ Nachfrage an den Feiertagen

Doch inzwischen hat die Betreiberin auch wieder Grund, positiv in die Zukunft zu blicken. Das Himmelfahrts-Wochenende war komplett ausgebucht. An Pfingsten sieht es nicht anders aus. „Am kommenden Wochenende hätten wir auch 1500 Gäste unterbringen können. Das ist wirklich irre. Als wenn es danach kein Campen mehr gibt“, berichtet Rehr.

Beate Rehr Foto: Stefan Flockert

Ganz anders sieht es dann aber wieder am Samstag und Sonntag nach Pfingsten aus. Dafür liegen bislang erst fünf Anmeldungen vor. Eine Woche später, am langen Fronleichnams-Wochenende, ist der Platz schon jetzt zu 80 Prozent ausgelastet. Auch für die Sommerferien sieht es nicht schlecht aus. Erste Anfragen für einwöchige Aufenthalte lägen bereits vor, so die Betreiberin.

Verschärfte Hygieneregeln im Waschhaus

Der Campingplatz Sonnenwiese wird von Erholungssuchenden, aber in erster Linie auch von Touristen angesteuert, die das Münsterland besuchen möchten. Über das gut ausgebaute Radwegenetz lässt sich nicht nur Münster schnell erreichen. Station machen dort auch Menschen, die mit dem Rad auf dem Emsauenradweg unterwegs sind. Andere kommen nach Raestrup, um von dort aus Kanutouren zu unternehmen. Auch Angler kommen dort auf ihre Kosten. Viele der Touristenplätze liegen direkt am Fluss.

Eins will Beate Rehr nicht vergessen: Im wiedergeöffneten Waschhaus würden natürlich die geltenden Hygienevorschriften eingehalten. Regelmäßig werde alles gesäubert und desinfiziert. Und die Abstandsregeln würden selbstverständlich auch an der Sonnenwiese gelten.

Wer in diesen Tagen am Gasthaus Lauheide mit seinem angegliederten Stellplatz für Caravans und Wohnmobile vorbeifährt, der merkt, dass die Camper wohl große Sehnsucht danach hatten, wieder auf Tour gehen zu können. Auch dort herrschte reges Treiben. Ein großer Teil der 100 Stellplätze auf dem drei Hektar großen Areal war am Wochenende besetzt.

Startseite