1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Das Bummeln wird zum Genuss

  8. >

Erntedank auf dem Marktplatz

Das Bummeln wird zum Genuss

Telgte

Ganz im Zeichen des Erntedankfestes stand am Sonntag die Telgter Altstadt. Zahlreiche regional erzeugte Nahrungsmittel aus der Landwirtschaft und auch historische Traktoren boten ein prächtiges Farbenbild. Die Gäste kamen aus Nah und Fern.

Historische Traktoren gehörten zu den beliebten Anlaufpunkten und zogen das Interesse zahlreicher Besucher auf sich. Foto: Bernd Pohlkamp

Herbstwetter fast wie aus dem Bilderbuch lockte am gestrigen Sonntag viele in die Altstadt. Zahlreiche Telgter, Familien und Besucher – darunter Gäste aus Lüdenscheid, dem Sauerland, aus Münster und der Region – genossen den Charme der Altstadt. Telgte feierte an diesem ersten Oktobersonntag Erntedank. Traditionell wird dieses Fest nach dem Einbringen der letzten Ernte begangen. Bereits am Samstagabend traf sich das Landvolk in der Clemenskirche unter der Erntekrone. Es dankte Gott für das im Laufe des Jahres gute Gedeihen der landwirtschaftlichen Produkte.

Auch der gestrige Sonntag stand in der Altstadt ganz im Zeichen des Erntedankfestes. Zusätzlich gab es den verkaufsoffenen Sonntag. Der Marktplatz war, weil der goldene Herbsttag nicht hätte schöner sein können, erneut der beliebte Treffpunkt. Die vielen Sitzmöglichkeiten waren allesamt besetzt.

Das Bummeln wurde zum Erlebnis und auch zum Genuss. Zahlreiche regional erzeugte Nahrungsmittel aus der Landwirtschaft und auch historische Traktoren boten zusätzlich ein prächtiges Farbenbild. Farbenfroh und hübsch waren die Stände anzusehen.

Kleine Köstlichkeiten für den Gaumen boten die Imkerei Ackermann aus Lauheide. Hier fanden die Besucher nicht nur Produkte aus der kulinarischen Abteilung, sondern auch für die Pflegelinie. Eine große Vielfalt an regionalen Lebensmitteln – und das noch dekorativ sehr schön präsentiert – bot die Familie Aundrup vom Bester Feld. Beim Anblick wurde auch deutlich, wie vielseitig die Ernte in der Landwirtschaft gewesen ist. Von A wie Apfel bis Z wie Zucchini wurde alles angeboten. Orangefarbene Kürbisse, Äpfel, saftig-fleischige Pflaumen oder Fertigprodukte wie leckere Marmeladen und Säfte vom Erzeuger machten Appetit auf frische Lebensmittel.

Der kleine Hofladen aus Ostbevern mit Anja und Rainer Mertens in Zusammenarbeit mit Sabine Strauth vom Raestruper Land warben auch für Umweltschutz und ökologisch vertretbaren Anbau. Ihrer Meinung nach werde der Konsument im Umgang mit Lebensmitteln deutlich sensibler.

Der ADFC Telgte warb mit Antonius Kappelmann und Anne-Katrin Schulte für eine Mitgliedschaft im ADFC und lud zum Mitmachen beim ADFC-Fahrradklima-Test ein. Bei der Rollenden Waldschule mit Betreuer Josef Breer stand die elementare Artenkunde im Vordergrund. Besonders Kinder zeigten großes Interesse an der Tierwelt und erhielten viel Anschauungsmaterialien.

Der Förderverein der Jana-Khadka-Stiftung warb um Unterstützung für Schulprojekte im Nepal. Die Telgter Hanse begrüßte viele Besucher mit Äpfeln. Norbert Woestmeyer und Verena Potthoff freuten sich über den sehr guten Besuch. Auch die Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock zeigte sich sehr erfreut über den großen Zuspruch, den die Altstadt an diesem ersten Oktobersonntag erhielt.

Natürlich war auch an das leibliche Wohl gedacht. Musikalisch sorgte Martin Degener auf dem Marktplatz für Unterhaltung, während auf der Bühne Am Schilde die Zwillingsbrüder Werner und Helmut Balske das begeisterte Publikum unterhielten.

Neben dem Programm auf dem Marktplatz hatten auch die Geschäfte geöffnet und präsentierten neue Herbstmode mit Aktionen und Sonderangeboten. Am Abend war das Landvolk dann wieder unter sich: Im großen Saal des Rochus-Hospitals führte die Landjugend ihr traditionelles plattdeutsches Theaterspiel auf.

Startseite