1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Decken gegen nächtliche Kälte

  8. >

DRK hilft Emshof und Ausflüglern

Decken gegen nächtliche Kälte

Telgte

Das Rote Kreuz ist oft erster Ansprechpartner für erste Hilfe. Doch diese Erste-Hilfe-Maßnahme war alles andere als alltäglich...

Thomas Mosebach Foto: Emshof

Eingestellt auf sommerliche Temperaturen kamen jetzt 26 Schülerinnen und Schüler einer siebten Klasse aus Bonn zur Klassenfahrt auf den Emshof. Übernachtet wird dort traditionell in Zelten. „Voll cool“, befand einer der Schüler nach dem Zeltaufbau. Und dann kam die erste Nacht: zwischen vier und sechs Grad. „Das ist schon bitter kalt“, sagte Hofleiter Thomas Mosebach: „Zwar verfügt der Emshof über eine überschaubare Anzahl an eigenen Reserve-Wolldecken, aber diesmal reichten die nicht aus“.

In der Not ging es dem Hof-Team vor allem darum, eine Lösung zu finden. „Klar, kann man darüber philosophieren wie es dazu kam, hat das Wetter Schuld oder die Eltern, die ihre Kinder zu schlecht ausgerüstet haben“, sagte Mosebach. Nicht bibbern lassen war die Devise.

„Bei Decken in der Not fällt einem das Rote Kreuz ein oder die Bundeswehr“, so Thomas Mosebach. Doch die Realität sah dann anders aus. „Wolldecken gab es früher einmal, heute schlafen die Soldaten unter weißen Steppdecken“, erklärte ein Feldwebel vom Dienstleistungszentrum der Bundeswehr in Münster.

Ein Anruf beim Kreisverband des Roten Kreuzes in Warendorf war erfolgversprechender. Nach einigen Telefonaten stand fest: „Bis 16.30 Uhr können sie Schlafsäcke für die Schülerinnen und Schüler beim DRK-Landesverband abholen“, sagte Jens Peters, Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Warendorf. „Da helfen wir gern, die Kinder sollen ja nicht frieren und krank werden“. Ein unkomplizierte und schnelle Hilfe, für die sich das Emshof-Team und die Kinder bedanken.

Startseite
ANZEIGE