1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Der Gemeinschaft etwas zurückgeben

  8. >

Krink-Ehrungen

Der Gemeinschaft etwas zurückgeben

Westbevern

Sieben Krinkrentner wurden im Rahmen eines Helferfestes ausgezeichnet. Sie bekamen die Ehrenamtskarte des Landes NRW überreicht.

Bernhard Niemann

Sieben Krinkrentner wurden im Rahmen eines Helferfestes ausgezeichnet. Sie bekamen die Ehrenamtskarte des Landes NRW von Franz-Josef Blömker (l.), Vorstandsmitglied Christian Gehling und Bürgermeister Wolfgang Pieper überreicht. Foto: Niemann

Dass in Westbevern viel ehrenamtliches Engagement geleistet wird, spiegelt sich in zahlreichen Projekten wieder. Die Krinkrentner sind dabei fast immer mit von der Partie. „Ihr seid klasse“, betonte Friederike van Hagen-Baaken, Vorsitzende des Krink, bei einem Helferfest am Dorfspeicher. Dabei hatten sie, Franz-Josef Blömker, Vorsitzender der Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf, Bürgermeister Wolfgang Pieper und Christian Gehling, Vorstandsmitglied der Akademie, eine Überraschung parat: Franz Rottwinkel, Josef Sickmann, Karl Schulze Eilfing, Günter Sundermann, Heiner Schapmann und Bernhard Tippkötter wurden mit der Ehrenamtskarte für ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Alois Lehm­kuhl wird die Auszeichnung in den nächsten Tagen zuteil. Die Ehrenamtskarte ist ein äußeres Zeichen des Dankes für langjähriges Engagement. „Das, was in Westbevern geleistet wird, ist zur Nachahmung empfohlen“, war sich Franz-Josef Blömker in seiner Laudatio sicher. „Ihr seid gut. Bei euch liegen der Spaß an der ehrenamtlichen Tätigkeit, der Zusammenhalt und auch die Geselligkeit dicht beieinander“, betonte Bürgermeister Wolfgang Pieper.

Heiner Schapmann, Chef der Krinkrentner, brachte den Antrieb für sein Engagement auf den Punkt: „Wir haben eigentlich alles zum Leben. Da gehört es sich, etwas davon an die Gemeinschaft zurückzugeben.“

Startseite