1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Der „Lichtspur“ folgen

  8. >

Gebäude werden angestrahlt

Der „Lichtspur“ folgen

Telgte

Elf Gebäude und Orte in der Altstadt werden vom 12. bis zum 19. Februar im frühen Abend angestrahlt. „Telgter Lichtspuren“ heißt das von der Telgter Hanse initiierte Projekt.

-stk-

Christian Bleser (Hygi), Stefan Werner (Stadtwerke), Walburga Westbrock, Norbert Woestmeyer (beide Hanse), Theresa Richter (Winkhaus) Andreas Bäumer (Wirtschaftsförderung) und Olaf Hartmann (Sparkasse) (v.l.) freuen sich auf die „Telgter Lichtspuren“. Foto: Stefan Flockert

Endlich ist wieder etwas los in der Stadt. Pandemiebedingt haben in de zurückliegenden zwei Jahren kaum Veranstaltungen stattfinden können. Nun hat die Telgter Hanse das vom 12. bis zum 19. Februar stattfindende Lichtprojekt „Telgter Lichtspuren“ auf die Beine gestellt. Elf verschiedene Orte und Gebäude werden unter der Regie des Veranstaltungstechnikers Andreas Mück täglich von 16.30 bis 21 Uhr beleuchtet, um die Besucher zu den großen und kleinen Schönheiten der Altstadt zu führen und Anregungen zu geben, die vielen einzigartigen Orte in der Innenstadt wieder stärker in den Fokus zu rücken. Markante Punkte und Häuser sollen „zum Strahlen“ gebracht werden. Wobei die Liste nicht vollständig sein könne, betonte Norbert Woestmeyer, Leiter der Hanse-Geschäftsstelle.

Die „Lichtspuren“ sollen dazu anregen, mit offenen Augen und wachem Geist durch die Stadt zu gehen, und die Schönheiten auch zu registrieren. „Ich hoffe, auf viele Besucher, die die Stadt neu wahrnehmen und neu entdecken“, sagte die Hanse-Vorsitzende Walburga Westbrock.

Am Samstag (12. Februar) lädt die Hanse um 18 Uhr vom Marktplatz aus zu einem Rundgang zu den angestrahlten Orten ein. Am Sonntag (13. Februar) können in Pagoden auf dem Marktplatz unter der Regie von Heidi Kress und Rebecca White feine Lichtobjekte gebastelt werden. Ab 15 Uhr wird frei gebastelt und gebaut. Um 16 Uhr spielen für eine halbe Stunde die Musikschulgitarrenschüler Anna Brandenburger, Michael Ueding, Hanna Schwering und Sophia Kahnt aus den Pagoden heraus. Um 16.30 Uhr schließt sich ein Rundgang an, ein weiterer folgt um 18.30 Uhr.

Um 17.30 Uhr steht eine geführte Fackelführung unter dem Titel „Heiße Spur“ auf dem Programm. Die schmalen Gassen, die Emsauen und die historischen Gebäude erscheinen dabei in einem ganz anderen Licht. Dafür ist eine Anmeldung unter

 01 75/544 12 35 erforderlich.

Am Sonntag sind zudem die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet und laden zum Bummeln und Shoppen ein.

Unterstützt wird die Veranstaltung finanziell durch hygi.de, die Stadtwerke Ostmünsterland, Winkhaus und die Sparkasse Münsterland Ost.

„Lichtspuren“ sind an folgenden Orten zu finden: Adolph-Kolping-Platz (Sparkasse und VHS-Haus), Gasthaus „Zum Wilden Mann, Museum Religio, Wallfahrtskapelle, Mühlenhof, Christoph-Bernsmeyer-Haus und Wehr, Altes Rathaus, Modehaus Böhmer, Alter Gasthof Seiling, Steinstraße 8 und Kornbrennereimuseum.

Startseite
ANZEIGE