1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Doppelte Freude verbreitet

  8. >

Telgter Gymnasium

Doppelte Freude verbreitet

Telgte

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Clemenskirche beim Weihnachtskonzert des Gymnasiums. Den Zuhörern wurde Musik vom Feinsten geboten.

Lea Kofoth

Einen breiten musikalischen Querschnitt und eine schöne Einstimmung auf das baldige Weihnachtsfest war das Konzert der Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums am Samstagabend in der Clemenskirche. Foto: Kofoth

Als das Jugendblasorchester noch für den großen Auftritt probte, füllte sich bereits die Clemenskirche. Und als das elfte Weihnachtskonzert des Gymnasiums begann, war es nahezu unmöglich, noch einen Sitzplatz zu ergattern. So groß war das Interesse.

Zunächst begeisterten das Saxofonquartett Saxibylla und die Orchesterklasse 6a bevor Pfarrer Peter Drenker sprach. Er bezeichnete das Konzert als eine schöne Tradition. Dieses Jahr sei die Veranstaltung in den Telgter Dreiklang-Markt eingebunden worden. „Eine Kombination aus Begegnung und Besinnung“, sagte er. Durch die Spenden trage man die Freude über diesen Abend zudem in die Welt hinaus.

Der Erlös in Höhe von genau 4004,09 Euro geht an die Organisation „Lichtstrahl Uganda“. Im Laufe des Abends stellte diese Gründungsmitglied Dr. Markus Eichler vor. „Es ist schön zu sehen was passiert, wenn Kinder die Möglichkeit bekommen, ihre Talente zu entfalten“, betonte Eichler. Die Organisation, die zuerst junge Mütter in Uganda unterstützte, hat bereits Kindergärten, Grundschulen und Waisenhäuser gebaut sowie die medizinische Versorgung vor Ort verbessert. Aktuell wird Geld für den Bau einer weiterführende Schule und einer Notstation benötigt.

Die am Samstagabend von Eichler vertretene erste Vorsitzende Heike Rath habe die Telgter Schüler mit ihrer Begeisterung für das Projekt angesteckt, betonte Ann-Elen Bördemann, Mitglied des Orchesters, als sie einige Abschlussworte sprach.

Neben dem Jugendblasorchester, dem Telgter Kinderorchester und den Orchesterklassen 6a und 7a spielten das Saxofonquartett Saxibylla, das Holzbläser Quintett Quintwind, der 5-Klang, L’Accorbone-Plus, eine Gruppe aus den Lehrern Anja Kreysing, Volker Grundmann und Schüler Tom Sander.

Zudem trat der Elternchor der Schule auf. Mit ihrer Solostimme begeisterte besonders Judith Westhues, die seit dem Sommer am Gymnasium unterrichtet.

Viel Applaus brandete nach den verschiedenen musikalischen Vorträgen auf. Ein verdienter Lohn für Lehrer Winfried Osthues, bei dem fast alle Fäden zusammenliefen, und die zahlreichen Musiker sowie Helfer, die das Konzert ermöglicht hatten.

Am Ende waren die Besucher des Konzertes gefordert. Gemeinsam sangen alle „Macht hoch die Tür“.

Startseite
ANZEIGE