Polizei spricht von einer entspannten Silvesternacht

Drei kleinere Feuerwehreinsätze

Telgte

Zu drei Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Telgte am Silvesterabend und am Neujahrsmorgen ausrücken. Die Polizei spricht von einer entspannten Nacht.

Stefan Flockert

Kräftig geböllert wurde wieder in Telgte. Die Spuren waren am Neujahrsmorgen nicht nur an der Von-Siemens-Straße und am „Telgter Ei“ zu sehen. Foto: Flockert

Drei Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Telgte in den Stunden um den Jahreswechsel ausrücken. Um 22.20 Uhr brannte auf dem Schulhof der ehemaligen Grundschule in Vadrup eine Mülltonne. Ein weiteres Abfallbehältnis musste um kurz nach 1 Uhr an der Schillerstraße gelöscht werden. Gegen 2 Uhr war zudem Unrat auf dem Schulhof der Christophorus-Grundschule in Westbevern in Brand geraten. „Das war alles nichts Dramatisches. Aber wir waren natürlich drei mal unterwegs“, berichtete Einsatzleiter Udo Bubbel am Neujahrsmorgen.

Auch Susanne Dirkorte-Kukuk, Pressesprecherin der Polizei in Warendorf, hatte für Telgte keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden. „Die Kollegen sagten, es sei ein sehr ruhige Nacht gewesen. Mit nur wenigen Einsätzen. Insgesamt war das im Kreis eine sehr entspannte Silvesternacht“, resümierte sie.

Auf den Straßen Telgtes waren die Spuren des Silvesterfeuerwerks am Morgen danach nicht zu übersehen. Trotz des dichten Nebels und der teils darin verschwindenden Raketen hatten es einige Bürger ordentlich krachen lassen. Die Überreste der Batterien, Böller und Raketen lagen an Neujahr an vielen Straßenrändern und auf Bürgersteigen herum, so dass die Aufräumkommandos noch eine Menge Arbeit haben.

Startseite