1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Telgte
  6. >
  7. Dreiklang-Markt mit Fragezeichen

  8. >

Vorbereitungen laufen

Dreiklang-Markt mit Fragezeichen

Telgte

Die Planungen für den Telgter Dreiklang-Markt vom 9. bis zum 11. Dezember laufen auf Hochtouren. Ob der Weihnachtsmarkt aber wirklich stattfinden kann, wird sich wohl erst kurz vorher zeigen.

Die Telgter Hanse hofft, dass ihr Corona nicht ein drittes Mal einen Strich durch die Rechnung macht und der Dreiklang-Markt ausfallen muss. Foto: Andreas Große Hüttmann

Es sind nur noch acht Wochen. Die Vorbereitungen für den Telgter „Dreiklang-Markt“ vom 9. bis zum 11. Dezember laufen auf Hochtouren. Geplant wird wie gewohnt, doch es kann sein, dass der Weihnachtsmarkt im Herzen der Stadt nach 2020 und 2021 ein drittes Mal abgesagt werden muss. Denn die Zahl der Corona-Infektionen nimmt zu, die Inzidenzen steigen. „Wir haben ein genaues Auge darauf“, erklärt Norbert Woestmeyer, Leiter der Geschäftsstelle der Telgter Hanse. „Wir müssen den Markt absagen, wenn wir ihn nicht mehr guten Gewissens durchführen können.“ Derzeit sieht Woestmeyer die Veranstaltung aber nicht in Gefahr. Auch die gesetzlichen Vorgaben lassen den Dreiklang-Markt momentan zu. Doch das kann sich bei steigenden Fallzahlen schnell ändern.

Norbert Woestmeyer verrät schon einmal ein paar Details der Planungen. Wie üblich werden die rund 30 Hütten und Stände auf dem Marktplatz und in der Steinstraße platziert.

Am Freitagabend soll es ein Konzert geben. Die Knobelaktion wird mit Blick auf Corona entfallen. „Da sind die Menschen an den Knobeltischen doch sehr eng und dicht zusammen“, so Woestmeyer. Da sei die Ansteckungsgefahr zu groß. Die Hanse als Veranstalter möchte Vorsicht walten lassen. Am Weihnachtsmarktsamstag soll das Jugendblasorchester des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums in der Clemenskirche auftreten. Am Freitagabend oder am Sonntag – der Termin muss noch festgezurrt werde – wird Peter Mack in der Wallfahrtskirche ein Orgelkonzert geben.

Überhaupt wird die Clemenskirche wieder den ruhigen Gegenpol zu dem regen Treiben zwischen den Hütten und Ständen bilden. Dort soll es wieder eine Reihe von besinnlichen Angeboten für die geben, die dem Trubel ein wenig entfliehen und zur Ruhe kommen möchten. Und wer das Weihnachtsmarktwochenende zum Shoppen nutzen möchte, der hat nicht nur am Freitag und Samstag in den Geschäften der Innenstadt dazu Gelegenheit, denn am 11. Dezember ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag.

Startseite