Goldenes Priesterjubiläum

Ein Freund der Menschen

Telgte/Westbevern

Sei goldenes Priesterjubiläum feierte am Sonntag Pfarrer Bruno Pottebaum. Das Ganze wurde zu einem Fest für die gesamte Gemeinde.

A. Große Hüttmann

Viel Applaus, unter anderem vom Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck (2.v.r.), gab es für Pfarrer Bruno Pottebaum, der am Sonntag sein goldenes Priesterjubiläum feierte. Zahlreiche Gläubige nahmen an dem Gottesdienst teil (kl. Bild). Foto: Große Hüttmann

Dass Pfarrer Bruno Pottebaum die Menschen wichtig sind, das zog sich wie ein roter Faden durch die Predigt von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck. Und gleichzeitig wurde dies an vielen Stellen im Festgottesdienst aus Anlass des goldenen Priesterjubiläums deutlich – etwa am lang anhaltenden Applaus für den Jubilar und an der Vielzahl der Gottesdienstbesucher, die sich auch von der Hitze nicht abschrecken ließen und aus Haltern, Alverskirchen, Havixbeck, Xanten und anderen Orten angereist waren, um mit „ihrem“ Pfarrer zu feiern. Darunter auch eine große Gruppe aus Westbevern, denn seitdem er 2011 nach Telgte gekommen war, hatte sich der Jubilar immer besonders um das Gemeindeleben im Beverdorf gekümmert.

Pottebaum habe in den vergangenen 50 Jahren viele Menschen bewegt, begeistert und von der frohen Botschaft des Evangeliums überzeugt, betonte Ruhr-Bischof Overbeck, der Pottebaum seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist. Vor allem Kinder und Frauen habe er dabei im Blick gehabt und sich seit vielen Jahren für ein anderes Rollenverständnis in der Kirche hinsichtlich der Frauen eingesetzt.

„Ich bin dankbar dafür, dass ich unter Bruno Pottebaum Kaplan in Haltern sein durfte. Ich habe von ihm viel gelernt, nicht nur kurz zu predigen, sondern auch die notwendige Gelassenheit, die man bei einer solchen Aufgabe benötigt, die in einem tiefen Vertrauen auf Gott begründet ist“, betonte er Bischof unter anderem. Seine Predigt wurde, vor allem wenn es um den Jubilar ging, mehrfach vom Applaus der Gläubigen unterbrochen. Denn, das wurde immer wieder deutlich: Bruno Pottebaum ist sehr beliebt.

Birgit Strohbücker, stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, und Margret Eickholt, Mitglied des Pfarreiratsvorstandes, würdigten in kurzen Worten das Wirken des Geistlichen. In einer Zeit, in der es vor allem für die Hauptamtlichen immer schwerer werde, habe sich Pfarrer Pottebaum stets mit Überzeugung für den Glauben eingesetzt. „Sie haben nie jemandem nach dem Mund geredet, sondern immer klar ihren Standpunkt vertreten“, sagte Birgit Strohbücker unter anderem. „Sie haben nicht nur das Herz am rechten Fleck, sondern auch stets ein Herz für Westbevern bewiesen“, betonte Margret Eickholt mit einem Schmunzeln.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Propsteichor unter der Leitung von Michael Schmitt sowie dem Pfarrorchester und dem Chor von Pottebaums früherer Gemeinde in Haltern mitgestaltet. Zahlreiche Fahnenabordnungen, darunter etliche aus Westbevern, nahmen an der Messe teil.

Auf Geschenke hatte Pottebaum, der seit einigen Wochen gesundheitlich eingeschränkt ist und daher Teile des Gottesdienstes sitzend verfolgte, verzichtet. Vielmehr hatte er um Spenden für die Tansania-Initiativ-Gruppe sowie die Kirchenmusik in Telgte und in Haltern geben. „Das ist heute ein Tag der Dankbarkeit für viele schöne Jahre und Begegnungen“, sagte er am Ende.

Nach dem Festhochamt fand im Garten der Propstei ein Empfang statt. Dort wurde das Jubiläum noch längere Zeit gefeiert.

Startseite